glutenfrei laktosefrei sojafrei vegan zuckerfrei

Bester und einfachster Erdbeerkuchen (glutenfrei & vegan) *mit Videoanleitung

Heute erwartet euch das Rezept für meinen glutenfreien und veganen Erdbeerkuchen ohne Soja und mit alternativem Süßungsmittel. Super lecker und total einfach!

Das heutige Rezept stand wieder eine ganze Weile auf meiner „To Do“-Liste. Ich hatte schon seit zwei Jahren vor endlich mal einen klassischen Erdbeerkuchen auf freiknuspern zu veröffentlichen. Heute ist es endlich soweit und ich kann ein eines sagen: Dieser Kuchen zählt zu meinen neuen absoluten Lieblingen! Der Teig ist sooooo fluffig und weich, schmeckt herrlich nach Vanille und ist ruckzuck vorbereitet. Ein absolutes Träumchen 🙂

Wie heißt dieser Kuchen?!

Ich habe tatsächlich eine ganze Weile überlegt wie ich diesen Kuchen nennen soll. Er hat die typische Erdbeerboden-Form. Ich finde den Begriff Erdbeerboden aber irgendwie kurios. Das hat den Grund, dass der Kuchen in meiner Familie einen hessischen Eigenbegriff hat. Das Ding heißt im Hause freiknuspern nämlich „Erdbeer-Böddemche“. Ich weiß nicht mal wie man diesen hessischen Ausdruck korrekt schreiben sollte 😀 Aber seit ich mich zurückerinnern kann, spricht meine Familie von genau diesem Wort. „Böddemche“ ist dabei wohl auf „Boden“ zurückzuführen. Also nennen wir es wohl Erdbeerboden. Ich nenne ihn heute aber Erdbeerkuchen, denn Boden klingt für mich nach wie vor komisch und unter „Böddemche“ kann sich höchst wahrscheinlich keiner etwas vorstellen 😀

Unterm Strich ist es ein glutenfreier und veganer Erdbeerboden / Erdbeerkuchen. Klassischerweise serviert man ihn mit Vanillepudding oder Sahne unter den Erdbeeren. Ich habe einen veganen Vanillepudding gekocht. Normalerweise kommt über die Erdbeeren auch noch ein Tortenguss. Den mochte ich allerdings nie, denn er war mir immer zu schwabbelig 😀 Also habe ich mich aktiv dagegen entscheiden aus Agar Agar oder einem anderen pflanzlichen Geliermittel einen solchen Guss zuzubereiten. Mir schmeckt der Kuchen ohne Guss einfach besser.

Hinweise für Rezeptvariationen (allergieentsprechend):

  • Pflanzliche Milch: Ich nehme eine ungesüßte Mandelmilch. Alternativ eignet sich bestimmt auch eine Cashewmilch. Auch eine glutenfreie Hafermilch könnte gehen. Dann aber vielleicht 10-20 ml weniger benutzen, da die glutenfreie Hafermilch manchmal etwas wässriger ist.
  • Vanillepudding: Ich koch meinen Vanillepudding selbst. Ihr könnt aber auch auf einen gekauften glutenfreien und veganen Vanillepudding eurer Wahl zurückgreifen, wenn es mal schneller gehen soll.
  • Sirup: Ich nehme Agavendicksaft. Alternativ eignet sich bestimmt auch Reissirup.

Noch mehr Rezepte mit Erdbeeren:

  • Glutenfreie und vegane Erdbeer Bliss Balls ohne Datteln
  • Glutenfreier und veganer Erdbeer-Cheesecake mit Streuseln
  • Glutenfreie und vegane Erdbeer-Schoko Muffins

Der Kuchen ist wirklich ruckzuck gemacht und sooooo mega lecker! Wir haben ihn in den letzten Wochen schon mehrmals zubereitet und uns am Wochenende immer riesig über ein solches Stückchen gefreut. Super schnell und unkompliziert gemacht und einfach perfekt um die Erdbeersaison so richtig auszukosten.

Der Kuchen zählt übrigens auch zu den neuen Lieblingskuchen von Papa freiknuspern! Er ist grundsätzlich eher ein Freund von einfachen und traditionellen Kuchen (Streuselkuchen, Käsekuchen, Erdbeerkuchen ohne Firlefanz usw.). Von diesem Kuchen war er richtig begeistert und mochte den Teig auch total gerne.

Viel Freude beim Nachbacken 🙂

Eure Fabienne

Im nachfolgenden Video seht ihr wie ich den glutenfreien und veganen Erdbeerkuchen zubereite:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Glutenfreier und veganer Erdbeerkuchen

Vorbereitungszeit 10 Minuten
Zubereitungszeit 30 Minuten

Zutaten

Teig (für eine 27cm Obstkuchen-Form)

  • 160 g Reismehl
  • 100 g gem. Mandeln
  • 80 g Speisestärke
  • 300 ml pflanzliche Milch bei mir: ungesüßte Mandelmilch
  • 1 TL Natron
  • 2 TL Backpulver
  • 140 g Agavendicksaft oder Reissirup
  • 2 EL Sonnenblumenöl
  • 1 EL Apfelessig
  • 2,5 TL gem. Flohsamenschalen
  • 2 Vanilleschoten

Pudding

  • 150 ml pflanzliche Milch bei mir: ungesüßte Mandelmilch
  • 15 g Speisestärke
  • 40 g Agavendicksaft oder Reissirup
  • 1 Vanilleschote

Außerdem

  • ca. 500 g frische Erdbeeren
  • 2 Stängel frische Minze optional
  • 2 EL Kokosraspeln optional

Anleitungen

Teig

  1. Eine Obstkuchen-Form einfetten und mit etwas Reismehl ausstreuen.

  2. Die Form für 20-30 Minuten einfrieren (Dadurch lässt sich der Kuchen nach dem Backen leichter aus der Form stülpen).

  3. Den Ofen auf 175 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

  4. Für den Teig die trockene Zutaten vermengen.

  5. Agavendicksaft, Sonnenblumenöl, Apfeessig und die Hälfte der pflanzlichen Milch verrühren.

  6. Die trockenen Zutaten und die restliche pflanzliche Milch unterrühren.

  7. Es sollte ein cremiger leicht dickflüssiger Teig entstehen.

  8. Den Teig in die Obkuchen-Form füllen. 

  9. Den Teig für 20-25 Minuten backen.

Pudding

  1. 50 ml der pflanzlichen Milch mit Speisestärke glattrühren.

  2. Restliche Milch mit Süßungsmittel und ausgekratztem Vanillemark aufkochen.

  3. Wenn die Masse kocht, die Hitze reduzieren und die Stärkemischung einrühren.

  4. Nochmals unter Rühren aufkochen lassen, bis der Pudding eindickt.

  5. Abdecken und abkühlen lassen. 

Fertigstellen

  1. Der Kuchen sollte komplett abkühlen, bevor er aus der Form gestülpt wird.

  2. Den Pudding auf dem Kuchen verstreichen.

  3. Erdbeeren waschen, vom Strunk entfernen und in Scheiben schneiden.

  4. Die Erdbeerscheiben überlappend auf dem Pudding verteilen, bis der ganze Pudding mit Erdbeeren bedeckt ist.

  5. Optional mit frischer Minze und Kokosraspeln bestreuen.

Kommentare (4)

  • Hallo Fabienne
    ich bin gerade auf Deine Seite „gestolpert“ und freu mich über so viele glutenfreie Rezepte :-). Da ich gleichzeitig keinerlei Zucker bzw. Alternativen vertrage, ist meine Frage, ob ich in diesem Erdbeerkuchen Rezept den Agavendicksaft einfach weglassen kann. Oder würde dann der Teig nicht die richtige Konsistenz bekommen?
    Liebe Grüße
    Janina

    Antworten
    • Liebe Janina,
      schön, dass du zu mir gefunden hast 🙂 Du müsstest den fehlenden Sirup durch mehr Flüssigkeit ersetzen, damit die Konsistenz ähnlich bleibt. Da die pflanzliche Milch ja aber nochmal flüssiger ist im Vergleich zum Agavendicksaft denke ich es würde reichen, wenn du circa 90-110 ml mehr Milch stattdessen benutzt. Es sollte ein cremiger recht flüssiger Teig entstehen.
      Viel Freude beim Backen 🙂
      Viele Grüße,
      Fabienne

      Antworten
  • Sensationell!!!!!
    Merci VIELMAL für das feine Rezept; sogar meine äusserst kritische und skeptische Familie hat es geliebt!
    Ich habe es mit Zimtcrème und Zwetschgen gemacht… die Erdbeervariante folgt bald;-)

    Antworten
    • Freut mich total, dass das Rezept gut bei euch angekommen ist 🙂 Deine Abwandlung hört sich auch super lecker an!
      Liebe Grüße,
      Fabienne

      Antworten

Schreibe einen Kommentar