glutenfrei laktosefrei sojafrei vegan zuckerfrei

Köstlicher Jackfrucht-Gulasch mit Kartoffelklößen (glutenfrei & vegan) *mit Videoanleitung

Die Hauptspeise meines diesjährigen Weihnachtsmenüs erwartet euch heute! Es gibt glutenfreien und veganen Jackfrucht-Gulasch mit köstlichen schlesischen Kartoffelklößen.

Heute serviere ich euch die Hauptspeise meines diesjährigen Weihnachtsmenüs! Es gibt Kartoffelklöße und Gulasch, aber natürlich im freiknuspern-Style! Das Rezept ist glutenfrei, vegan, sojafrei und einfach oberlecker. Eine wärmende und winterliche Hauptspeise, die sich wunderbar für die Festtage anbietet, aber sich natürlich auch für kalte Adventswochenenden eignet.

Hinweise für Rezeptvariationen (allergieentsprechend):

  • Gemüse: Für den Gulasch verwende ich Karotten und Petersilienwurzel. Ihr könnt auch nur Karotten verwenden oder die Petersilienwurzel durch Pastinaken ersetzen.
  • Jackfrucht: Es sollte unbedingt eine ungewürzte, nicht marinierte und somit naturbelassene Jackfrucht sein, die ihr verwendet. Die Jackfrucht die ich verwendet habe ist gewürfelt, ungewürzt und hat als Zutat ausschließlich „100% Jackfrucht“.

Noch mehr weihnachtliche Hauptspeisen

Nachfolgend verlinke ich euch weitere weihnachtliche Hauptspeisen für noch mehr Rezeptinspiration:

Der Herzmann und ich haben dieses Gericht in den letzten Wochen soooo häufig gegessen. Es ist einfach oberköstlich und passt ganz hervorragend in den Winter und in die Weihnachtszeit. Ich kann es euch also nur wärmstes an´s Herz legen 🙂

Viel Freude beim Ausprobieren!

Eure Fabienne

Im nachfolgenden Video seht ihr wie ich diesen glutenfreien und veganen Jackfrucht-Gualsch mit schlesischen Kartoffelklößen zubereite:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Jackfrucht Gulasch mit Kartoffelklößen (glutenfrei & vegan)

Vorbereitungszeit 30 Minuten
Zubereitungszeit 50 Minuten
Portionen 4 Portionen

Zutaten

Gulasch

  • 400 g Jackfrucht Filets Natur Belassen
  • 3 Rote Zwiebeln
  • 3 Knoblauchzehen
  • 3 Karotten
  • 3 Petersilienwurzeln
  • 2 EL erhitzbares Öl
  • 40 g Tomatenmark
  • 30 g Ahornsirup
  • 5 essbare Lorbeerblätter
  • 200 ml Rotwein der Wahl
  • 1 Zimtstange
  • 5 Wacholderbeeren
  • 5 Nelken
  • 2 Zweige Rosmarin
  • 3 TL glutenfreie Gemüsebrühe
  • ca. 300 ml Wasser
  • 1 TL dunkler Balsamico Essig der Wahl
  • 1 TL Salz
  • 3/4 TL Pfeffer
  • 3/4 TL Paprika edelsüß

Klöße

  • 1100 g mehlig kochende Kartoffeln rohes Gewicht
  • 100 g Kartoffelstärke
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 Prise Muskat
  • 2 TL Salz

Anleitungen

Gulasch

  1. Das Gemüse klein schneiden.

  2. Zwiebeln und Knoblauch in Öl anschwitzen. Karotten und Petersilienwurzel dazu geben und unter Rühren weiter braten.

  3. Nach etwa 2 Minuten Ahornsirup und Tomatenmark dazu geben und kurz mitbraten.

  4. Dann das Gemüse mit dem Rotwein ablöschen. Etwa 3-4 Minuten köcheln lassen.

  5. Alle Kräuter und Gewürze dazu geben. Den Rosmarin lasse ich immer am Strunk. Ihr könnt den Rosmarin auch fein hacken, je nachdem was euch lieber ist.

  6. Gemüsebrühe und Wasser verrühren und in den Topf gießen.

  7. Die Hitze auf die niedrigste Stufe stellen, den Deckel auf den Topf setzen und etwa 30-40 Minuten bei schwacher Hitze köcheln lassen, bis das Gemüse gar ist.

  8. Kurz vor dem Ende der Kochzeit die Jackrucht Filets in einer Pfanne mit etwa 1 EL Öl anschwitzen. Dabei vorsichtig vermengen, damit die Filets nicht zerfallen.

  9. Die angebratene Jackfrucht zum fertig gekochten Gulasch geben, untermengen und mit den Klößen servieren.

Klöße

  1. Die Kartoffeln in leicht gesalzenem Wasser gar kochen. Dann abgießen und abkühlen lassen.

  2. Die Kartoffeln pellen und durch eine Kartoffelpresse drücken. Es sollte dabei eine Masse von 880 g Kartoffeln entstehen. Soviel benötigt ihr für den Kloßteig!

  3. Zur Kartoffelmasse noch Salz, Muskat, Olivenöl und Kartoffelstärke geben.

  4. Mit den Händen gründlich verkneten, bis die Zutaten sich gut miteinander verbunden haben und ein formbarer Kloßteig entstanden ist.

  5. Die Masse reicht für etwa 17 Klöße. Jeweils etwas vom Teig abnehmen und zu Klößen formen. Dann mittig mit der Rückseite eines Kochlöffels eine kleine Mulde in die Klöße drücken.

  6. Die Klöße in siedendes, nicht kochendes Wasser geben. Ich hatte sie etwa 10-12 Minuten im Topf. Sobald sie oben schwimmen, sollten sie noch etwa 3 Minuten ziehen.

  7. Die Klöße abschöpfen und mit dem Gulasch servieren.

Schreibe einen Kommentar