glutenfrei laktosefrei zuckerfrei

Maronen – Orangen Brownies

Herbstgenuss bei Freiknuspern: Saftig weiche und super schokoladige Maronenbrownies mit feiner Orangennote. Das Rezept ist fructosearm möglich. Besser kann man den Herbst in seiner Vielfalt nicht zelebrieren!

 

Hier kommt nun das Rezept, was ich in meinem Blogpost zu den selbst gerösteten Maronen schon angekündigt habe: Meine schokoladigen Maronenbrownies! Ich esse Maronen zwar sehr gerne pur, aber auch in Verbindung mit anderen Leckereien machen sie sich hervorragend.

Maronen-Orangen-Brownie

Für eine fruchtige Note habe ich mein selbstgemachtes Orange Curd verwendet, das ist vegan und sojafrei. Ihr könnt natürlich auch ein anderes Curd verwenden (Zitrone, Limette, Grapefruit, Vanille etc.) oder ihr macht euch aus den Maronen eine Maronencreme und gebt diese zu dem Teig dazu (Die Creme gibt es auch fertig zu kaufen, von den Inhaltstoffen her ist man bei einer selbstgemachten Variante aber eher auf der sicheren Seite). Wenn ihr den Kuchen fructosefrei gestalten möchtet, könnt ihr das Curd auch einfach weg lassen und statt Xylit Zucker auch Reissirup und Traubenzucker verwenden. Die Variante schmeckt auch super 🙂

Maronen-Orangen-Brownie

Bei diesem Rezept sind die Schokolade und das Orange Curd selbst gemacht, auch die Maronen habe ich selbst geröstet. Natürlich könnt ihr auch auf fertige Produkte zurück greifen, wenn ihr wisst, dass ihr diese vertragt. Ich habe ja bereits des Öfteren betont, warum ich versuche möglichst alles selbst zu machen. Ich finde gerade mit Allergien und Unverträglichkeiten ist man damit auf der sicheren Seite. Ihr wisst genau was in eurem Produkt drin ist, dementsprechend braucht ihr auch keine „Angst“ zu haben oder euch in irgendeiner Art und Weise unwohl fühlen. Denn sind wir mal ehrlich: Das braucht beim Essen ja nun wirklich keiner! Ganz nebenbei fördert das Selbstmachen auch noch meine Kreativität und mein Wissen über die Zutaten und die Herstellung 🙂

Maronen-Orangen-Brownie

Die Brownies sind wunderbar saftig und sehr weich und luftig. Sie halten sich ohne Probleme einige Tage und schmecken auch dann noch sehr frisch. Durch die Maronen und das Lebkuchengewürz passen sie wirklich sehr gut in die kalte Jahreszeit und versüßen jeden schmuddeligen Herbsttag. Probiert das Rezept gerne aus und schickt mir Fotos eurer Werke auf Facebook oder Instagram oder hinterlasst mir einen Kommentar. Ich freue mich auf euer Feedback 🙂

Eure Fabienne

Maronen - Orangen Brownie
Write a review
Print
Prep Time
10 min
Cook Time
50 min
Total Time
1 hr
Prep Time
10 min
Cook Time
50 min
Total Time
1 hr
Zutaten
  1. Form von circa 28x28 cm
  2. 100 g Orange Curd
  3. 100 g Kokosblütenzucker
  4. 150 g Xucker
  5. 200 g Schokolade (hier: Mein Grundrezept)
  6. 100 g Buchweizenmehl
  7. 100 g "Mix it" Schär
  8. 4 Eier
  9. 100 g gehackte Maronen
  10. 250 g Pflanzenmargarine (hier: Sojola)
  11. ½ TL Lebkuchengewürz
  12. 1 TL Flohsamenschalen
  13. ½ TL Backpulver
  14. Prise Salz
  15. 1 EL Kaffeepulver
  16. 1 EL Kakaopulver
  17. 1 TL Vanilleextrakt
Zubereitung
  1. Den Ofen auf 160 Grad vorheizen.
  2. Die Pflanzenmargarine wird mit der Schokolade in einem kleinen Topf geschmolzen und zum Abkühlen beiseite gestellt.
  3. Die Eier werden mit den beiden Zuckersorten, dem Vanilleextrakt, dem Kaffeepulver und dem Lebkuchengewürz schaumig gerührt.
  4. Dazu kommt dann das Orange Curd und wird ebenfalls gut untergerührt. Solltet ihr statt dem Curd Maronencreme nehmen, kann sie an dieser Stelle ebenfalls dazu.
  5. Die beiden Mehlsorten werden mit dem Kakaopulver, dem Backpulver, der Prise Salz und den Flohsamen vermischt.
  6. Die Mehl-Mischung wird Stück für Stück unter den Teig gerührt.
  7. Am Ende werden die Maroni gehackt und ebenfalls in den Teig gegeben (ich rühre sie nur mit einem Spatel unter).
  8. Jetzt kann der Teig in eine gefettete und bemehlte Form gegeben werden und muss für circa 50 Minuten in den Ofen. Der Brownie sollte innen noch schön saftig und weich sein, deshalb funktioniert hier die Stäbchenprboe nicht optimal.
Hinweise
  1. glutenfreies Rezept, laktosefreies Rezept, zuckerfreies Rezept, fructosearmes Rezept, caseinfreies Rezept
Freiknuspern http://freiknuspern.de/

Fragen, Wünsche, Anregungen?

*