fructosearm glutenfrei laktosefrei zuckerfrei

Quinoa – Amaranth Snack

Ein schokoladiger Quinoa – Amaranth Snack : Schnell, einfach, lecker und zudem glutenfrei und ohne Zucker. Ein Rezept nach meinem Geschmack! 

 

Ab und an überkommt mich der Heißhunger auf etwas Süßes. Selbstverständlich könnt ihr auch mit Allergien und Unverträglichkeiten lecker und gesund snacken. Ich bin ja ein Fan von schnellen Rezepten, die aus wenigen Zutaten ruckzuck fertig sind. Der Quinoa-Amaranth Snack eignet sich ideal zum Frühstück, macht sich aber auch als Zwischensnack unterwegs und abends zum Naschen hervorragend. Das Rezept ist innerhalb von 20 Minuten gemacht und wird mindestens genauso schnell wieder verputzt 🙂

Da die beiden Hauptzutaten Quinoa und Amaranth nicht nur lecker, sondern auch sehr gesund sind, findet ihr hier einige interessante Informationen zu diesen beiden Pflanzen.

Quinoa - Amaranth Snack

Quinoa enthält alle neun essentiellen Aminosäuren, ist glutenfrei und eine der größten pflanzlichen Eiweißquellen. Er stammt aus Süßamerika und wird primär in Peru, Bolivien und Ecuador angebaut. Quinoa ist kein Getreide sondern gehört zu den Gänsefussgewächsen und damit zur selben Pflanzenfamilie wie Rote Bete und Spinat. Es liefert mehr Calcium und Eisen als Weizen und Roggen und enthält 50 % mehr Vitamin E als Weizen. Außerderm ist es reich an den Mineralien Mangan und Kupfer. Quinoa kann beispielsweise für Müsli verwendet werden oder als Beilage zu Gemüsen und Salaten.

Amaranth zählt zu den Fuchsschwanzgewächsen und ist kein Getreide. Die Amaranthkörner sind kleiner als Senfkörner, dadurch können an einer Amaranthpflanze bis zu 50.000 Körner wachsen. Er enthält viele Ballaststoffe, enthält alle wichtigen Aminosäuren und liefert eine Menge pflanzliches Eiweiß. Amaranth enthält im Vergleich zu Getreide weniger Kohlenhydrate, daher ist er bei einer kohlenhydratarmen Ernährung eine gute Alternative.

Quinoa - Amaranth Snack

 

newsletter

 

Ich mag den Geschmack der beiden Körner sehr gerne, leicht nussig und mild. In Verbindung mit dem Kakao schmeckt dieser schnelle Zwischensnack sehr gut. Das Rezept ist wirklich schnell gemacht, man braucht nicht viele Zutaten und hat trotzdem einen leckeren Snack daheim. Also probiert den Quinoa – Amaranth Snack gerne aus und schickt mir Fotos eurer Werke auf Facebook oder Instagram oder hinterlasst mir einen Kommentar. Ich freue mich auf euer Feedback 🙂

Eure Fabienne

Quinoa - Amaranth Snack
Write a review
Print
Prep Time
5 min
Cook Time
10 min
Total Time
20 min
Prep Time
5 min
Cook Time
10 min
Total Time
20 min
Zutaten
  1. Für etwa eine Form von 22x22cm
  2. 30 g Quinoa (gepufft)
  3. 30 g Amaranth (gepufft)
  4. 1 Ei
  5. 1 EL Kakaopulver
  6. 1 - 2 EL Reissirup
Zubereitung
  1. Den Ofen auf 180 Grad Ober - und Unterhitze vorheizen.
  2. Alle Zutaten miteinander vermengen.
  3. Die Masse muss fest zusammenkleben, falls nötig noch etwas mehr Reissirup dazu geben.
  4. Die Masse in eine mit Backpapier ausgelegte Form streichen. (Etwa 22x22 cm)
  5. Die Masse circa 15-20 Minuten bei 150 Grad Ober - und Unterhitze backen.
  6. Kurz abkühlen lassen und dann an dem Backpapier aus der Form heben.
  7. Jetzt kann die Masse in Stücke geschnitten oder mit einer Form ausgestochen werden.
Hinweis
  1. glutenfreies Rezept, laktosefreies Rezept, caseinfreies Rezept, nussfreies Rezept, zuckerfreies Rezept, fructosearmes Rezept
Freiknuspern http://freiknuspern.de/

Kommentare (18)

  • Hi die sehen echt super aus habe selbst noch nichts mit Amaramth gemacht bin gespannt wie sie schmecken.
    Agavendicksaft müsste ja auch gehen wenn es einfach zusammenkleben soll wie schmeckt denn reissirup und wie süß ist er im vergleich zu anderen süßen zutaten?
    Ps: bitte mehr solche rezept
    Lg flo

    Antworten
    • Lieber Flo,
      klar Agavendicksaft funktioniert auch! Reissirup schmeckt sehr neutral und weist eine sehr geringe Süßkraft im Vergleich zu Agavendicksaft oder Ahornsirup auf. Viel Freude mit dem Rezept! Viele Grüße, Fabienne

      Antworten
  • hallo
    wie geht denn die kokos-variante?

    Antworten
    • Hallo Chantale,
      welche Kokos-Variante meinst du denn? In dem Rezept wird kein Kokos verwendet. Wenn du wolltest könntest du anstelle des Amaranths ein paar Kokosraspeln verwenden. Viele Grüße, Fabienne

      Antworten
  • Ich habe diese tollen Kekse gemacht. Habe Ahornsirup genommen. Geht auch tiptop. Sie sind schon fast weggegessen. Danke für das tolle Rezept.

    Antworten
    • Liebe Sandra, wie toll, dass das Rezept so gut bei dir ankommt! Das freut mich 🙂 Viel Freude weiterhin damit & vielen Dank für das schöne Feedback! Viele Grüße, Fabienne

      Antworten
  • Das klingt sehr lecker 🙂 Meinst du ich könnte auch Ahornsirup statt Reissirup nehmen? Danke. Carola

    Antworten
    • Liebe Carola,

      ja, ich denke es sollte kein Problem sein den Ahornsirup statt des Reissirups zu verwenden. Der Reissirup ist ja etwas dickflüssiger, das heißt du müsstest vielleicht noch eine handvoll mehr Amaranth oder Kakao nehmen, wenn du den Ahornsirup verwendest. Die Masse sollte einfach schön zusammenkleben 🙂
      Liebe Grüße
      Fabienne

      Antworten
      • Vielen Dank, Fabienne.. Das werde ich die kommende Woche mal ausprobieren 🙂

        Antworten
        • Ganz viel Spaß dabei liebe Carola und lass es dir schmecken 🙂
          Ich freue mich über dein Feedback 🙂

          Liebe Grüße
          Fabienne

          Antworten
  • Heute habe ich sie endlich gebacken, und es hat prima geklappt mit dem Kichererbsen-Schnee. Mein 5jähriger Sohn hat gleich vom Backblech weg 3 Stück verputzt 🙂

    Danke für das tolle Rezept!

    Antworten
    • Ach wie schön, das freut mich :)!
      Mit dem Kichererbsen-Schnee werde ich sie definitiv auch mal machen, da eine liebe Freundin von mir keine Eier verträgt. Danke für den Tipp!

      Schön, wenn es dir und deinem Kleinen so gut schmeckt 🙂
      Liebe Grüße
      Fabienne

      Antworten
  • Hallo Fabienne,

    der Snack klingt toll und ich würde das Rezept unheimlich gerne ausprobieren. Jedoch bin ich Veganerin – wie würdest du das Ei am besten ersetzen? Ich schwanke zwischen Kicherebsen-Schnee (Aquafaba) oder Apfelmus und Johannisbrotkernmehl – bin mir nicht sicher, was der Teig braucht. Hast du einen Tipp für mich?

    Danke & Liebe Grüße,
    Mascha

    Antworten
    • Liebe Mascha,

      erst einmal ein herzliches Dankeschön für deinen lieben Kommentar 🙂
      Ich glaube die Idee mit dem Kichererbsen-Schnee passt sehr gut zu dem Rezept. Der Teig soll klebrig sein, wenn er in die Form kommt. Zu dem Ergebnis kommst du damit denke ich sehr gut. Falls du es ausprobierst und während der Herstellung Fragen hast, schreib mir gerne nochmal.
      Ich hoffe, die Antwort hilft dir weiter.

      Liebe Grüße
      Fabienne

      Antworten
  • Fabienne, das sieht so lecker aus! Ist schon auf meiner To Do Liste gelandet, diese Leckerei muss ich unbedingt mal nachbacken. 🙂

    Liebe Grüße
    Marlis von Marille’s Cuisine

    Antworten
    • Super Marlis, das freut mich 🙂 Schick mir unbedingt ein Foto wenn du sie gemacht hast. Ich hoffe sie schmecken dir genauso gut wie mir 🙂
      Liebe Grüße
      Fabienne

      Antworten
      • Ich hab‘ sie endlich gemacht, in einer Kokos-Variante und finde sie super lecker – so lecker, dass ich sie heute verbloggt habe, danke für die Anregung 🙂

        Antworten
        • Ich habe sie schon auf Instagram bewundert liebe Marlis 🙂
          Freut mich riesig, dass sie dir schmecken. In deiner Variante werde ich sie definitiv auch mal ausprobieren!

          Antworten

Fragen, Wünsche, Anregungen?

*