Bluttests von Cerascreen
Aus dem Alltag

Meine Erfahrung mit Bluttests von Cerascreen (Produktplatzierung)

Meine Erfahrungen mit Cerascreen: In diesem sehr ausführlichen Blogpost berichte ich euch über die Ergebnisse meines Bluttests und stelle euch das Unternehmen etwas genauer vor. Der Blogpost enthält außerdem einen Rabattcode für die Cerascreen-Produkte!

 

Auch wenn ich mittlerweile seit über vier Jahren in meinem Alltag mit Asthma und den verschiedenen Allergien und Unverträglichkeiten konfrontiert bin, habe ich das Gefühl noch nicht alle meine Allergien zu kennen. Es sind Kleinigkeiten, manchmal auch auffällige und wiederkehrende Symptome, die mich auf diese Gedanken bringen. Ich habe mir schon vor Jahren angewöhnt, eine Art Ernährungstagebuch zu führen, besonders wenn ich etwas esse, wo ein potentielles „Risiko-Lebensmittel“ enthalten ist. Damit kann ich mein Wohlbefinden und eventuelle Symptome besser dokumentieren, das wird in der Regel auch von jedem behandelnden Arzt empfohlen. Aufgrund dessen habe ich schon seit einiger Zeit bestimmte Lebensmittel im Auge, bei denen ich testen muss, ob sie mir bekommen, oder eben nicht.

Vor einigen Monaten habe ich dann Olaf, von Cerascreen kennengelernt. Wir haben uns lange über das Cerascreen-Verfahren unterhalten und er hat mich eingeladen, einige der Produkte einfach mal auszuprobieren. Bevor ich weiter unten im Text auf meine Allergiegeschichte, die Testergebnisse und meine Meinung zu Bluttests eingehe, erzähle ich euch ein bisschen was über das Unternehmen selbst und den Aufbau der Tests.

Cerascreen Bluttests

Cerascreen:

Cerascreen bietet mithilfe eines simplen Blut-Rücksende-Tests verschiedene gesundheitliche Versorgungen, Beratungen und eben Tests an. Die Bluttests können von Laien ohne fremde Hilfe daheim durchgeführt werden. Anschließend wir das Blut (wenige Tröpfchen reichen aus) an Cerascreen zurückgeschickt (das Porto ist im Preis inbegriffen) und in deren Labor untersucht. Gleichzeitig beantwortet die Testperson online einen ausführlichen und umfangreichen Fragebogen, der je nach Test verschiedene Themen aufweist. Aufgrund der Antworten wird ein persönliches Profil angelegt, in dem der Betroffene seine Ergebnisse später kontrollieren kann.

Nachdem man seine Testergebnisse erhält, kann man nach Wunsch Kontakt mit Ernährungsberatern oder Ökotrophologen aus dem Cerascreen-Team aufnehmen, weitere, ergänzende Tests durchführen oder auch passende Nahrungsergänzungsmittel in deren Shop bestellen.

Der ausführliche Ergebnisbericht wird auf den individuellen Kunden abgestimmt und enthält eine genaue Darstellung der Ergebnisse, sowie eventuelle Empfehlungen für das weitere Vorgehen.

Cerascreen arbeitet eng mit Heilpraktikern, Apothekern und verschiedenen Ernährungsexperten zusammen. Das Team besteht unter anderem aus mehreren Ökotrophologen, Biologen und Ernährungsexperten.

Selbsttests

Der Shop bietet eine Vielzahl an Selbsttests und Kombipaketen. Hier mal eine Übersicht der Tests, die aktuell erhältlich sind:

  • Lebensmittelreaktionstest
  • Vitamin D Test
  • Histaminintoleranz Test
  • Vitamin B12
  • Testosteron Test
  • Cortisol Test
  • Serotonin Test
  • Melatonin Test
  • Eisenmangel Test
  • Omega Analyse
  • Zöliakie Test auf Glutenunverträglichkeit
  • Laktoseintoleranz Test
  • Cholesterin Test
  • Individueller Proteintest
  • Tierhaar-Allergie Test
  • Milch- und Ei-Allergietest
  • Hausstaub-Allergie Test
  • Latexallergie-Test
  • Nuss-Allergie Test

Besonders interessant für Menschen mit mehreren Allergien finde ich den Lebensmittelreaktionstest. In diesem Selbsttest werden 62 verschiedene Lebensmittel getestet. Damit sind etwa 95 % der häufigsten Allergieauslöser abgedeckt. In dem Test wird ein ausführliches Screening der igE- und igG4 Immunglobuline durchgeführt. Diese wehren in unserem Körper Stoffe ab, die von unserem Immunsystem als schädlich erkannt werden.

Folgende 62 Nahrungsmittel werden untersucht:

 

Nahrungsmittel-Gruppe Getestete Lebensmittel
  IgG4-Test IgE-Test
Geflügel Huhn, Pute, Ei Huhn, Ei
Fleisch Rind, Schwein Rind, Schwein
Fisch Alaska-Seelachs, Lachs, Thunfisch, Kabeljau / Dorsch Lachs, Hering, Scholle, Kabeljau / Dorsch
Meeresfrüchte Schrimps Garnele, Flusskrebs, Miesmuschel, Tintenfisch, Auster
Milchprodukte Kuhmilch, Schafsmilch, Ziegenmlich, Kasein Kuhmilch
Glutenhaltiges Getreide Gerste, Roggen Weizenmehl
Glutunfreies Getreide Amaranth, Quinoa, Mais, Reis  
Gemüse   Karotte, Sellerie
Saaten   Sesam, Senf
Hefen Bäckerhefe  
Leguminosen Soja, Erdnuss Soja, Erdnuss, Süßlupine
Nüsse Haselnuss, Mandel, Walnuss Pecannuss, Haselnuss, Mandel, Walnuss
Obst Ananas, Banane, Kiwi Pfirsich, Kiwi
Sonstige Gluten Heringswurm, Birke, Beifußpollen

 

Inhalt eines Testpakets:

Die Tests sind inhaltlich alle gleich aufgebaut. Nachfolgend findet ihr den Inhalt am Beispiel des Lebensmittelreaktionstests.

Das Testkit besteht aus:

  • einer mehrseitigen, bebilderten Anleitung, welche Schritt für Schritt die Blutabnahme und den Testablauf erläutert
  • 2 Rücksendekarten mit Test-ID zur Registrierung
  • Desinfektionstuch, Tupfer, Pflaster, 2 Lanzetten CE 0344, Blutauffangröhrchen, Transportröhrchen
  • Namensetikett
  • einem Rücksendebeutel, mit dem die Blutprobe kostenlos per Post an das Cerascreen Labor zurückgesendet wird. 

Cerascreen Bluttests

 

Beispiel eines Muster-Ergebnisberichtes:

Hier geht es zu einem Muster-Ergebnisbericht!

Mein Selbstversuch:

Aufgrund meiner langjährigen Allergiegeschichte, die mit etlichen Tests, Untersuchungen und Arztbesuchen geprägt ist, sind mir die Risiken eines Allergietests über das Blut natürlich absolut bewusst. Wobei Risiken hier das falsche Wort ist, ihr wisst sicher was ich meine: Nur, weil ein Bluttest bestimmte Messwerte hervorbringt, bedeutet das nicht, dass euer Körper eine tatsächliche allergische Reaktion aufweist. Diese Messwerte müssen immer zur Krankheitsgeschichte passen und mit Hauttests, Provokationstests usw. übereinstimmen.

Das ist meiner Meinung nach ein Grund dafür, warum es so schwierig und langwierig ist, eine bestimmte Allergie herauszufinden. Irgendwie habe ich das Gefühl, man kann sich nie wirklich sicher sein. Ich habe schon etliche Prick-Tests, Provokationstests, Lungenfunktionstestungen, Bluttests (RAST-Test) von verschiedenen Anbietern usw. hinter mir. Ich arbeite eng mit meinem Arzt zusammen und besonders durch die Provokationstestungen kann ich mir sicher sein. Wir brauchen uns nichts vorzumachen, angenehm ist so ein Provokationstest nicht! Noch dazu, weil ich ein bestimmtes Lebensmittel immer mindestens 4-5 Mal in verschiedenen Konsistenzen oder Zuständen teste, bevor ich eine sichere Entscheidung treffe. Aber nur so ist es für mich persönlich wirksam. Ich möchte mir meinen Ernährungsalltag nicht schwerer machen, als er ohnehin schon ist. Aber sei es drum, zurück zum Thema.

Ich weiß beispielsweise bei 3 Lebensmitteln, dass ich besonders hochgradig allergisch reagiere: Sellerie, Sesam und Feigen. Da kann ich auf genug, leider sehr negative Erfahrungen zurückblicken, um mir dessen sicher zu sein. Außerdem wurde das in mittlerweile 4 verschiedenen Verfahren bestätigt.

Der für mich interessanteste Test von Cerascreen war deshalb der Lebensmitteltest, der 96 verschiedene Lebensmittel und Gruppen testet, darunter auch Sellerie und Sesam. Ich wusste also, wenn diese beiden Allergien nicht positiv im Testergebnis anschlagen, dann stimmt da etwas nicht. Der Lebensmitteltest hat einige Lebensmittel umfasst, die schon seit längerem auf meiner „Beobachten-Liste“ standen. Dazu zählen beispielsweise Hühnchen, Senf und Mandeln. Die Höhe des Wertes hängt natürlich auch von der Konsummenge des Lebensmittels ab. Da ich diese Lebensmittel schon länger im Verdacht hatte, habe ich den Konsum seit einiger Zeit schon reduziert bzw. minimiert. Das Testergebnis hat trotzdem noch positiv angeschlagen.

Nun sollte ich noch dazu sagen, dass es nicht das erste Mal ist, dass ich diese Lebensmittel genannt bekommen habe. Schon in einigen Tests zuvor, wurden sie als potentieller Allergieauslöser ausgewertet. Dadurch sind sie ja überhaupt erst auf meine „Beobachten-Liste“ gekommen. Es war für mich also nichts Neues, als ich den Cerascreen Testbericht erhalten habe. Es hat lediglich dazu gedient, ein weiteres, aussagekräftiges Testergebnis zu bekommen. Wie ich oben bereits erwähnt habe, heißt ein positiver Messwert im Blut NICHT, dass euer Körper tatsächlich auf dieses Lebensmittel reagiert. Mit Hilfe eures behandelnden Arztes müsst ihr die Ergebnisse mit eurem bisherigen Krankheitsverlauf abgleichen, mit den anderen Testergebnissen vergleichen und dann entscheiden, wie es weitergeht. Bei mir ist der nächst logische Schritt meist der Provokationstest. Diesen solltet ihr allerdings niemals ohne ärztliche Beratung durchführen, da er mitunter sehr gefährlich werden kann. Euer Arzt kennt eure Krankheitsgeschichte ja sehr gut, er wird euch dabei helfen ein entsprechendes Vorgehen zu planen, oder den Test sogar gemeinsam mit euch durchführen.

Ich habe das Glück, dass meine Mama in einer Arztpraxis arbeitet und sehr gut mit dem Gebiet vertraut ist. Für wichtige Informationen und Ratschläge suche ich sie immer auf. Außerdem kann ich mein Asthma mittlerweile sehr gut einschätzen und weiß selbst am besten, wann ich wie handeln muss. Trotzdem bespreche ich wichtige Lebensmittel, bevor ich sie provokativ teste, mit meinem Arzt und führe diese Tests auch NIE alleine durch. Das Risiko ist einfach zu hoch, besonders da ich weiß wie sich ein richtiger Asthmaanfall oder ein anaphylaktischer Schock anfühlen. Es ist mir daher sehr wichtig, diesen Punkt hervorzuheben!

Ein Provokationstest ist hilfreich, sollte allerdings immer unter Aufsicht und mit ärztlicher Abklärung durchgeführt werden! Außerdem verlasse ich mich nicht auf eine einmalige Testung. Stattdessen mache ich es erstens abhängig von meiner Tagesform und teste die Lebensmittel zweitens in verschiedenen Zuständen (gekocht, gemahlen, pur usw.).  

Um aber nochmal zurück zu meinen Ergebnissen zu kommen. Folgende Lebensmittel haben bei mir positiv angeschlagen:

  • Sellerie
  • Sesam
  • Pfirsich
  • Mandel
  • Süßlupine
  • Erdnuss
  • Senf
  • Fischmix
  • Hühnereiweiß
  • Fleischmix (Hühnchen, Rind, Schwein)

Davon waren mir Sellerie, Sesam und Pfirsich bekannt. Und alle weiteren Lebensmittel hatte ich bereits im Verdacht. Sie fanden sich alle bereits auf meiner „Beobachten-Liste“. Ich stecke aktuell noch mitten in der Testphase. Bei so einer Vielzahl an Lebensmitteln lasse ich mir ausreichend Zeit zwischen den einzelnen Tests und gehe da sehr akribisch vor. Erdnüsse und Senf meide ich mittlerweile fast ausschließlich. Bei Erdnüssen fällt mir das nicht besonders schwer und Senf ist (abgesehen von Gewürzen) auch so nicht oft in meiner Küche zu finden. An dieser Stelle muss ich anmerken, dass hier eventuelle Spurenkennzeichnungen außen vor sind. Süßlupinen teste ich noch, da habe ich euch ja auch erst kürzlich eine Joghurt-Alternative vorgestellt. Ich bin ohnehin kein großer Fleisch- und Fischesser. Der Konsum ist dementsprechend sowieso eher gering. Hühnchen bereitet mir allerdings wirklich Schwierigkeiten, weshalb ich seit längerem nur noch Putenfleisch esse und damit sehr gut zurechtkomme. Das Hühnereiweiß habe ich noch nicht getestet. Hierbei muss ich anmerken, dass ich Eier als Spiegelei oder gekochtes Ei weniger gut vertage, als gebacken in einem Kuchen. Da bekommen sie mir meist sehr gut.

Wie ihr seht, stehe auch ich noch oft vor Rätseln was meine Allergien angeht. Das ist ein langwieriger Prozess, der Durchhaltevermögen, Disziplin und Kraft erfordert. Aber ich persönlich bin sehr neugierig und möchte alles erdenklich Mögliche über mich und meinen Körper erfahren. Außerdem gestaltet sich der Alltag eines Allergikers ohnehin meist etwas umständlicher, da braucht man es sich nicht schwerer zu machen als es ist. Ich vermeide also wirklich nur Lebensmittel, wenn ich mir nach etlichen Tests und Absprachen sehr sicher bin, dass mir das jeweilige Lebensmittel nicht bekommt.


Sollte dieser Blogpost euer Interesse für die Tests geweckt haben, könnt ihr 10 Prozent bei eurem Einkauf sparen. Er gilt auf das gesamte Sortiment von Cerascreen.

Der Rabattcode dafür lautet: freiknuspern

Ich hoffe der Beitrag war hilfreich für den einen oder anderen von euch. Bei so einem Thema bietet sich ein Austausch sehr gut an, ich würde mich über euer Feedback und eure Erfahrungen mit Allergietests also sehr freuen!Durch meine persönliche Allergiegeschichte ist er auch wirklich ganz schön lang geworden. Ich freue mich wie immer über euer Feedback und wünsche euch einen schönen Start in´s Wochenende 🙂

Eure Fabienne

 

*Die getesteten Produkte wurden mir kostenfrei zur Verfügung gestellt!

Kommentare (2)

  • Oh mannoman, da hast du es aber echt nicht leicht und ich bin wieder einmal froh das es bei mir nur noch Gluten ist, seitdem ich beim Heilpraktiker in Behandlung war.
    Ich hoffe das es bei dir irgendwann wieder besser und die Liste nicht mehr länger wird.

    Lg Nicole
    http://gesundessenimbuero.blogspot.de/

    Antworten
    • Liebe Nicole, ach weißt du, man lernt ja damit umzugehen. Solange da nicht noch mehr Kram dazu kommt, fahre ich aktuell sehr gut damit. & wenn etwas dazu kommt, könnte ich eh nicht viel daran ändern. Mir hat Bioresonanz schon viel geholfen, gerade was mein Asthma angeht. Ich kann daher gut verstehen, dass du mit deiner Heilpraktiker-Erfahrung glücklich bist. Ich wünsche dir einen schönen Abend 🙂 Liebe Grüße, Fabienne

      Antworten

Fragen, Wünsche, Anregungen?