glutenfrei laktosefrei vegan zuckerfrei

Schwedischer Safranzopf (glutenfrei und vegan) (inkl. Verlosung!) // Food Blogger Adventskalender #10

*Dieser Beitrag enthält Werbung in Form von einem Gewinnspiel!

Eine schwedische Spezialität zu Weihnachten! Der Safranzopf! Ich serviere ihn euch heute in der glutenfreien und veganen Version. Der Zopf ist angenehm weich und herrlich aromatisch. Ein echter Genuss zu Weihnachten, auch hierzulande 🙂 Im Beitrag gibt es außerdem drei kleine Goodie-Pakete vom Shop foodoase.de zu gewinnen!

 

Juhuuu, heute bin ich das 10. Türchen des Food Blogger Adventskalenders! Ich freue mich riesig! Auch in diesem Jahr wird der Kalender von meiner lieben Blogger-Kollegin Toni von antonellasbackblog.de organisiert. Hinter meinem Türchen verbirgt sich ein traditionelles schwedisches Weihnachtsgebäck, nämlich der schwedische Safranzopf! 

freiknuspern´s Herzchen hängt an Schweden

Ich habe schon öfter erwähnt, dass der Lieblingsmensch seit einiger Zeit vorübergehend in Schweden´s Hauptstadt lebt. Und wer mir auf Instagram folgt und meine Stories schaut, der wird regelmäßig mit Stockholm-Eindrücken und Tipps von mir versorgt. Denn mich verschlägt es natürlich nun regelmäßig in den hohen Norden. Mein Herz hängt also an und in Stockholm! Und weil der Lieblingsmensch ja immer gerne seine Rezeptwünsche ausdrückt (oder auch einfordert :D), lag er mir mit einem Safran-Gebäck in den Ohren. Denn der Safran hat, besonders zur Weihnachtszeit, in Schweden einen besonderen Stellenwert in den Gebäcken. Bei uns kennt man das ja gar nicht so verbreitet, aber in Stockholm fahren die Leute auf Safran ab! Und so auch der Lieblingsmensch (er passt sich ja an :D). 

Jedes Mal wenn ich in Stockholm bin, nehme ich mir in einem kleinen Zeitungsgeschäft mitten im Stadtteil Slussen ein schwedisches Magazin mit. Hier gibt es nämlich einige glutenfreie Magazine und ich kann einfach nie daran vorbei gehen. Das eine Magazin (fragt mich gerade nicht wie es heißt), kaufe ich regelmäßig und beim letzten Mal habe ich dann auch noch zwei weitere Magazine gekauft. Wenn man schon mal die Auswahl hat, muss man das auch kaufen (zumindest muss das die Fabienne machen :D). Dumm nur, dass diese Magazine offensichtlich alle auf Schwedisch sind. Aber das hält mich ja nicht auf!

freiknuspern und der glutenfreie und vegane Hefeteig

Ich bin bei glutenfreiem Hefeteig (der bestenfalls auch immer vegan sein soll) ja grundsätzlich erst einmal skeptisch. Egal bei welchem Rezept! Bevor ich nicht ein ansehnliches Ergebnis aus dem Ofen hole, bin ich der festen Überzeugung „das wird wieder nix!“. So auch dieses Mal. Ich weiß einfach wie Hefeteig sich glutenfrei gerne mal verhält und hatte mir in den Kopf gesetzt ein ansehnliches und leckeres Ergebnis haben zu wollen (wie immer :D). Nachdem ich mir fein säuberlich das Rezept penibel genau übersetzt hatte, ging es an die Teig-Zubereitung. Ich habe mir vorgenommen mich genau an die Rezeptangaben im Magazin zu halten, denn ich wollte das Ergebnis nicht verändern. Einziges Problem: Im Rezept wurde eine Mehl-Mischung von Semper verwendet.

Da es die Marke Semper bei uns nur selten zu kaufen gibt und ich davon abgesehen auch kaum mit Mehlmischungen backe, hatte ich erst einmal keine Lösung für das Mehl-Problem. Glücklicherweise habe ich in den Weiten meines Vorratsschrankes eine Mehlmischung von Alnavit gefunden, mit der ich (wenn schon Mehlmischung) übrigens am liebsten backe. Mein Safran-Zopf wurde also mit dem Alnavit Mehl gebacken und nicht (wie im Magazin) mit dem Mehl von Semper. Nachdem ich alle Zutaten bereitgestellt hatte, ist mir aufgefallen, dass die Herangehensweise an diesen Hefeteig sich deutlich von meinen bisherigen Hefeteigen unterscheidet. Es kommt beispielsweise eine große Menge Sirup in den Teig (ich habe Reissirup genommen). Außerdem ist der Butter-Anteil viel höher als die Menge die ich üblicherweise verwende. Und die Flohsamenschalen sollen (steht ausdrücklich im schwedischen Magazin) unbedingt in Wasser eingeweicht werden, damit ein Gel entsteht.

Ich habe also alle Zutaten zusammengerührt und während meine KitchenAid den anstrengenden Teil der Arbeit übernommen hat, stand ich murrend vor der Maschine. „Niemals wird das was“, „der Teig ist doch viel zu klebrig und flüssig“, „was für eine Zeitverschwendung“ – ich habe schon wieder endlos vor mich hingemäkert. Ich sage ja, Skeptiker! Glutenfreier Hefeteig ist eine Diva, ich kann das nur immer wieder betonen. Trotz meiner Mäkerei habe ich einfach mal weiter nach meinem Rezept gearbeitet und den Teig zum Ruhen bei Seite gestellt. Nach dem Ruhen war er plötzlich kaum noch klebrig, er ließ sich mit feuchten und leicht mehligen Händen wunderbar formen und hat sich richtig gut angefühlt. Ich hatte also schon einen Lichtblick an meinem Mäker-Himmel 😀 Der fertig geformte Zopf wurde dann nochmal zum Ruhen bei Seite gestellt. Nach dem Ruhen war ich dann restlos begeistert. Der Zopf war nochmal aufgegangen und hat einfach prächtig ausgesehen. Ich habe ihn also voller Motivation und Vorfreude in den Ofen geschoben.

Meine lieben Freunde, das Ergebnis war der Knaller! Ich hätte mich reinlegen können in diesen Zopf. Er kam butterweich aus dem Ofen, richtig soft. So einen weichen glutenfreien Hefeteig habe ich noch nie gebacken! Angeschnitten hat er mich an die Milchbrötchen von früher erinnert (soooo weich war er), ich war im siebten Himmel sage ich euch. Nach dem ersten Bissen wusste ich, dass dieses Rezept noch vor Weihnachten auf den Blog kommt (war eigentlich gar nicht geplant). Das kann ich euch nicht vorenthalten 🙂 Also hier ist es!

Ich habe ja zur Osterzeit schon meinen klassischen glutenfreien Hefezopf veröffentlicht, der übrigens auch vegan möglich ist! Das Rezept mag ich nach wie vor super gerne. Trotzdem muss ich sagen, dass mich die Konsistenz vom Safranzopf noch etwas mehr begeistert. Einfach weil er sooo weich ist!

Food Blogger Adventskalender 2017

Wie oben schon kurz erwähnt, ist mein Safranzopf heute das 10. Türchen des diesjährigen Food Blogger Adventskalenders! Jeden Tag bis zum Heiligabend veröffentlichen verschiedene Blogger ein tolles, vorweihnachtliches Rezept! Gestern waren Moni und Sarah von feines-handwerk.blogspot.de an der Reihe und morgen geht es bei Daniela von danielas-foodblog.de weiter! 

Die diesjährigen Weihnachtselfen des Food Blogger Adventskalender

1. Dezember: Meine Torteria – www.meine-torteria.blogspot.de
2. Dezember: Antonella’s Backblog – www.antonellasbackblog.de
3. Dezember: Meine Küchenschlacht – www.meinekuechenschlacht.de
4. Dezember: Sasibella – www.sasibella.blogspot.de
5. Dezember: Muffinqueen – www.muffin-queen.de
6. Dezember: Kuechenchaotin – www.kuechenchaotin.de
7. Dezember: TRY TRY TRY – www.trytrytry.de
8. Dezember: Bake To The Roots – www.baketotheroots.de
9. Dezember: Feines Handwerk – www.feines-handwerk.blogspot.de
10. Dezember: Freiknuspern – www.freiknuspern.de
11. Dezember: Brutzelmania – www.brutzelmania.com
12. Dezember: Ina Isst – www.inaisst.blogspot.de
13. Dezember: Lady Applepie – www.ladyapplepie.com
14. Dezember: Photolixieous – www.photolixieous.com
15. Dezember: Nom Noms – www.nom-noms.de
16. Dezember: Der Kuchenbäcker – www.kuchenbaecker.com
17. Dezember: Lecker & Co – www.leckerundco.de
18. Dezember: Danielas Foodblog – www.danielas-foodblog.de 
19. Dezember: Feiertäglich – www.feiertaeglich.de
20. Dezember: Hase Im Glück – www.haseimglueck.de
21. Dezember: Das Freulein Backt – www.dasfreuleinbackt.de
22. Dezember: moey’s kitchen – www.moeyskitchen.com
23. Dezember: Gernekochen – www.gernekochen.de
24. Dezember: Die Jungs Kochen Und Backen –www.diejungskochenundbacken.de


Zum Gewinnspiel

Bei vielen der teilnehmenden Weihnachtselfen gibt es ebenfalls ein Gewinnspiel! Wie der Titel schon verrät, habe auch ich ein Gewinnspiel für euch vorbereitet! Mit freundlicher Unterstützung von foodoase.de. Ihr wisst ja, dass ich ein Fan dieses Online-Shops für Allergiker bin. Die Auswahl ist riesig und wird stetig um Neuheiten erweitert. Auch internationale Marken findet ihr bei foodoase.de! Da das Team mittlerweile weiß, dass ich ein absolutes Schokoladen-Mäulchen und noch dazu ein Krümel-Monster bin, haben sie ein weihnachtliches Schokoladen- und Keks-Paket zusammengestellt. Genauer gesagt drei Pakete 🙂

Teilnahmebedingungen:

  • „Welches Rezept würdest du dir für 2018 auf meinem Blog wünschen?“ Indem du mir einen Kommentar zu dieser Frage unter diesem Beitrag hinterlässt, nimmst du automatisch am Gewinnspiel teil! Am Sonntag, den 17.12.2017 um 12:00 Uhr mittags endet die Aktion. Die Gewinner lose ich per Zufallsprinzip aus. 
  • Zu gewinnen gibt es jeweils drei Produktpakete, in denen die oben abgebildeten Produkte enthalten sind.
  • Du musst mindestens 18 Jahre alt sein und eine Anschrift in Deutschland haben.
  • Gebe bitte einen Namen an, anonyme Kommentare kann ich nicht werten. Damit du direkt erreicht werden kannst, ist eine E-Mail Adresse sehr hilfreich.
  • Die Gewinner werden von mir per E-Mail benachrichtigt und in diesem Beitrag bekannt gegeben.

Die glücklichen Gewinnerinnen sind Joana, Chiara und Claudia! Herzlichen Glückwunsch 🙂 Danke für eure zahlreiche Teilnahme, das nächste Gewinnspiel folgt mit Sicherheit!

  • Die Versandanschrift für die Zustellung des Gewinns muss mir innerhalb von 7 Tagen mitgeteilt werden. Andernfalls verfällt der Gewinn und ich lose erneut aus.
  • Eine Barauszahlung ist nicht möglich!
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  • Dieses Gewinnspiel steht in keinem Zusammenhang mit anderen Social Media Kanälen.

Dank an foodoase.de, die mir das Gewinnspiel für euch ermöglichen! 


Hinweise für Rezeptvariationen (allergieentsprechend):

  • Mehl: Ich habe eine universelle Mehl-Mischung von Alnavit verwendet. Der Teig sollte allerdings auch mit anderen universellen Mehl-Mischungen gelingen. Wie das Verhältnis hier bei selbst gemischten Mehlen ist, kann ich allerdings nicht genau sagen. Ich würde vorschlagen circa 220 g Reismehl und 100 g Speisestärke zu verwenden!
  • Sirup: Ich habe Reissirup verwendet, Ahornsirup oder Agavendicksaft wären Alternativen. Diese haben jedoch eine stärke Süßkraft, daher würde ich dann beim pulverisierten Süßungsmittel weniger verwenden!
  • Süßungsmittel: Um den Teig zu süßen habe ich Erythrit verwendet. Xylit wäre eine mögliche Alternative.
  • Quark: Ich habe die vegane Quark-Alternative „Go on“ von Alpro in der Sorte Natur verwendet. Solltet ihr diesen aufgrund des enthaltenen Soja nicht vertragen, wäre eine andere vegane Quark-Alternative sinnvoll. Solltet ihr Joghurt verwenden wollen, empfehle ich euch etwa 20 g weniger zu verwenden, damit die Konsistenz nicht zu weich wird.

Wie üblich bei glutenfreiem Hefeteig schmeckt er warm oder lauwarm am allerbesten! Ich empfehle euch also auch hier wieder den Zopf frisch aus dem Ofen zu essen. Grundsätzlich kann ich zu diesem Zopf aber sagen, dass er im Vergleich zu meinem klassischen Hefezopf länger frisch und weich bleibt. Das liegt sicher am Sirup und an der größeren Menge veganem Quark. Auch dieser Zopf wird nach circa 6 Stunden (uneingepackt) trockener und fester. Aber luftdicht verpackt bleibt das weiche Ergebnis noch ein Weilchen länger bestehen! Sollte das frische Backen zeitlich mal nicht hinhauen, friere ich mir die Scheiben einzeln ein und backe sie mir im Toaster kurz auf 🙂 

Ich freue mich riesig darauf dieses Rezept gemeinsam mit dem Lieblingsmensch zu backen! Denn er kam noch gar nicht in den Genuss den Zopf zu probieren, dadurch, dass ich ihn zuhause in Deutschland gebacken und fotografiert habe. Aber über die Weihnachtstage kommt er heim und dann wird Safranzopf gebacken! Und Kardamom-Kekse (da habe ich nämlich noch so ein schwedisches Rezept im Magazin gefunden und er liiiiebt Kardamom!). 

In den nächsten Monaten werde ich sicher noch öfter in Stockholm sein und gemeinsame Zeit mit dem Lieblingsmensch in Schwedens Hauptstadt genießen. Deshalb werde ich euch im neuen Jahr immer mal wieder schwedische Rezepte auf freiknuspern veröffentlichen. Denn es gibt einige schwedische Klassiker, die ohnehin noch auf meiner To-Bake Liste stehen. Und freiknuspern´s Herzchen hängt jetzt nun mal auch in und an Stockholm 🙂

Ich wünsche euch viel Freude beim Nachbacken!

Eure Fabienne

Schwedischer Safranzopf ohne Eier (glutenfrei)
Write a review
Print
Prep Time
2 hr
Cook Time
30 min
Total Time
2 hr 30 min
Prep Time
2 hr
Cook Time
30 min
Total Time
2 hr 30 min
Zutaten für 1 großen Zopf
  1. ca. 320 g Mehl (in meiner Version: Alnavit Mehl Mischung)
  2. 80 g pulverisiertes Süßungsmittel (in meiner Version: Erythrit)
  3. Prise Salz
  4. 100 g Reissirup
  5. 200 g pflanzliche Milch
  6. 1 Döschen gem. Safran
  7. 25 g frische Hefe
  8. 1 EL gem. Flohsamenschalen
  9. 4 EL lauwarmes Wasser
  10. 125 g veganer Quark (in meiner Version: Alpro Go on)
  11. 75 g pflanzliche Butter (in meiner Version: Alsan)
Optional
  1. 3 EL Hagelzucker
  2. 3 EL Mandelblättchen
Zubereitung
  1. Butter schmelzen.
  2. Milch lauwarm erhitzen und mit Safran, 1 TL Erythrit sowie der flüssigen Butter verrühren.
  3. Hefe in die Milch-Milschung bröseln und mit einem Schneebesen glatt rühren.
  4. Flohsamenschalen und Wasser verrühren, bis sich Klümpchen aufgelöst haben und ein klebriges Gel entsteht (gegebenenfalls noch 1 TL mehr Wasser dazu geben).
  5. Sirup, restlicher Zucker und die Milch-Hefe Mischung verrühren.
  6. Mehl-Mischung dazu geben und mindestens 8 Minuten mit den Knethaken verkneten! Es entsteht ein weicher, recht klebriger Teig.
  7. Den Teig abgedeckt für circa 30-45 Minuten an einem warmen Ort ruhen lassen.
  8. Nach dem Ruhen den Teig auf einer leicht bemehlten Fläche durchkneten und in drei gleich große Stücke teilen. Jeweils circa 30 cm lange Stränge daraus rollen und diese zu einem Zopf flechten.
  9. Den Zopf nochmal abgedeckt für circa 30 Minuten ruhen lassen.
  10. Den Ofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
  11. Den Zopf mit etwas Milch bepinseln und (optional) mit Hagelzucker und Mandelblättchen bestreuen.
  12. Den Zopf für circa 30-35 Minuten backen.
  13. Er kommt sehr soft und weich aus dem Ofen! Am besten noch lauwarm genießen 🙂
Hinweis
  1. glutenfreies Rezept, laktosefreies Rezept, veganes Rezept, zuckerfreies Rezept, nussfreies Rezept
  2. Hinweise für Rezeptvariationen stehen im Blogpost!
Freiknuspern http://freiknuspern.de/

Kommentare (50)

  • […] mit Schokoladenüberzug 09.12.: Feines Handwerk – Advents Kranz Torte 10.12.: Freiknuspern – Schwedischer Safranzopf 11.12.: Danielas Foodblog – Weihnachtliche Eissplitter Törtchen 12.12.: Ina Isst – Süße […]

    Antworten
  • Als gebürtige Hamburgerin gibt es für mich nichts leckeres als ein Franzbrötchen zu einem guten Kaffee. Leider habe ich noch nicht viel Erfahrung mit glutenfreiem Backen und bisher noch kein zufriedenstellendes glutenfreies Rezept gefunden. Von daher würde ich mich sehr über ein Franzbrötchen-Rezept von dir freuen 🙂

    Liebe Grüße
    Mirja

    Antworten
  • Ich würde mir ein Rezept für einem russischen Zupfkuchen wünschen! Das wäre wunderbar!

    Antworten
  • Ich würde mich sehr über ein Rezept einen leckeren herzhaften Brotaufstrich freuen:) süße gibt es immer schon genug 🙂

    Antworten
  • Das ist eine wirklich schwierige Aufgabe bei deiner tollen Auswahl an Rezepten. Ich habe noch keine richtig gute vegane Lasagne gefunden. Aber auch über Tortenrezepte freue ich mich.

    Antworten
  • Ich versuche auch mal mein Glück. Eine vegane Schokosahnetorte (oder zumindest ein guter Ersatz) wäre toll. Der grosse Sohn meiner Nachbarin ist Allergiker und der hat im Januar Geburtstag, da muss ich mir noch was passendes für ihn überlegen denn wir schenken immer die Geburtstagstorte 🙂
    LG Julia

    Antworten
  • ohje, das ist jetzt wirklich knifflig! als erstes sind mir pizza und käsekuchen eingefallen aber da sind wir ja schon gut mit deinen rezepten versorgt 😉 eine wirklich gute gemüselasagne wäre mal was! ich wünsche dir noch eine besinnliche vorweihnachtszeit und ein frohes fest! anja

    Antworten
  • Das Rezept hört sich super an-das Probier ich gleich am Wochenende zum 3. Advent aus!
    Schmeckt man Safran wirklich raus o ist es eher für die Farbe?..sonst könnte man doch auch Kurkuma nehmen,o?

    Ich würde mir auch Nudeln mit einer tollen Bolognese wünschen und: Döner :)..das fänd ich großartig!!!!..ich schaue immer ganz traurig wenn mein Mann sich einen holt…
    …Aber auch schwandmandarine vegan bzw schwand Himbeere wäre toll…mhhhh

    Viele Grüße und eine schöne Vorweihnachtszeit

    Julia

    Antworten
    • Liebe Julia,
      den Safran schmeckt man tatsächlich heraus,ja! Kurkuma wäre sicherlich auch spannend, ich empfehle aber auch die Version mit Safran auszuprobieren. Zu einem süßlichen Gebäck passt das wirklich ganz hervorragend!

      Viele Grüße,
      Fabienne

      Antworten
  • Ich würde ein Rezept für glutenfreien Blätterteig ganz toll finden 🙂

    Antworten
  • Ich würde mich über vegane Nudelrezepte freuen, da meine Schwester Veganerin ist und sie sich schon lange selbsgemachte Nudeln wünscht!!
    Ansonsten finde ich in deinem Blog aber immer tolle Rezepte zum nachkochen:)
    Ganz liebe Grüße
    Sarah

    Antworten
  • Liebe Fabienne, ich hatte es an anderer Stelle schon einmal geschrieben: Dicke saftige schokoladige Lebkuchen würde ich mir wünschen! 🙂 Und einen hellen Brotaufstrich, der genauso bombe schmeckt, wie deine Sonnenblumenkern-Nutella! Also quasi das Gleiche, nur in Hell! 🙂 Liebe Grüße, CLaudia

    Antworten
  • Ich würde gerne glutenfreien Blätterteig selbst herstellen. Mir fehlt aber hierzu noch ein tolles Rezept!

    Antworten
  • Glutenfreie Donuts, ohne Donut-Maker ❤

    Antworten
  • Hallo Fabienne! Ich würde mich über Germknödel, aber in irgendeiner Form hefefrei sehr freuen. Oder aber auch über ein tolles Scone Rezept 😋

    Antworten
  • Ich würde mir ein Rezept zu einer veganen und glutenfreien Biskuit-Rolle wünschen!

    Antworten
  • Gemüsesuppen wären nicht schlecht.
    Das Rezept ist wirklich klasse.

    LG

    Antworten
  • Hallo Fabienne!
    Ich würde mich besonders über ein veganes Walnusseis Rezept freuen! Das wäre toll!
    Liebe Grüße!
    Ronja

    Antworten
  • Hmm, der sieht super lecker aus und die Gewinnpakete genauso <3
    Ich würde mich über Dessert-Rezepte freuen, am liebsten fruchtig, dabei bin ich nämlich leider immer eher unkreativ.
    Liebe Grüße
    Bianca

    Antworten
  • Viele Rezepte mit Zimt 🙂

    Antworten
  • Ein Rezept mit Kürbis lg

    Antworten
  • Pfeffer- oder Lebkuchen wäre toll, falls es das Rezept bei dir nicht schon gibt und ich es übersehen habe.. Oder Zimtstern 🙂

    Antworten
    • Ich hab gerade noch mal geforscht und gesehen, dass es das alles schon bei dir gibt. Hups, peinlich.. Dann vielleicht eine Mango-Torte? 🙂

      Antworten
  • hallo liebe glücksfee, für 2018 wünsche ich mir ein rezept für ein winterliches spätzle gericht. wie wärs? liebe Grüße annabelle

    Antworten
  • Ich liebe und schätze deine Rezepte, weil ich selber Milch und Gluten nicht vertrage. Für nächstes Jahr wünsche ich mir ein Dampfnudel bzw Germknödel Rezept mit Vanille Soße 😍 wie sehr ich das vermisse

    Antworten
  • Ich würde mir ein leckeres Dumpling-Rezept mit einer besonderen Füllung wünschen. Ich liebe Dumplings, allerdings habe ich sie noch nie selbst gemacht…
    Liebe Grüße
    Nicole

    Antworten
  • Hi,
    also ich würde mir ein Rezept für die leckeren pasteis de nata wünschen , die ich im Urlaub gegessen habe 🙂
    Liebe Grüße
    Sarah

    Antworten
  • Hallo Fabienne ☺
    Mal wieder ein tolles Rezept,was Du Dir ausgedacht hast☺ ich wünsche mir ein Rezept mit Schwarzbrot oder Puddingbrezeln, das vermisse ich beides wirklich sehr 😍

    Liebe Grüße❄⭐

    Antworten
  • Gerne Rezepte für vegane Pasta oder eben auch Tofu als Fleischersatz …
    Einen schönen 2. Advent.
    LG Verena

    Antworten
  • Frohen 2.Advent! Ich liebe Quiches in jeglicher Form und freue mich immer wieder über neue Ideen.
    Wobei ich eben beim Stöbern deine kürbispuffer entdeckt habe und die sicherlich in den nächsten Tagen auch schonmal ausprobieren werde. Danke schonmal dafür! lG

    Antworten
  • Huhu,

    es gibt ja polnische oder russische Rote-Bete-Brühe – der Weihnachts-Winter-Klassiker schlechthin.
    Davon würde mich tatsächlich ein Rezept weiterbringen, das nicht gerade im Extrem-Seriphen-Modus in einem hunder Jahre alten Kochbuch steht – ergo, dass ich lesen kann. 😀

    Alles Liebe,
    Karo

    Antworten
  • Das Rezept für den Safranhefezopf klingt super 🙂 Ich würde mir ein Rezept für eine Linzertorte wünschen.
    Bin ein großer Fan davon vor allem in der Weihnachtszeit.
    Viele Grüße
    Nina

    Antworten
  • Mehr Rezepte aus Schweden 🇸🇪 bitte 💗

    Antworten
    • Das ist fest in Planung, liebe Steffi! 🙂

      Antworten
  • eine vegane Käse-Sahne-Torte oder so etwas in der Art wäre toll! 😀

    Antworten
  • Sehr schöner Text 😉
    Ich würde mir einen saftigen spanischen Mandelkuchen in einer etwas gesünderen Variante wünschen.
    Hab einen schönen zweiten Advent
    Liebe Grüße

    Antworten
  • Schwierige Frage, besonders da ich deinen Blog bisher gar nicht kannte =). Aber ich hab schon gesehen, ich werde mich wohl mal durcharbeiten müssen, du hast sehr viele lecker klingende Rezepte. Mein Vorschlag für 2018 wären vegane Pancakes. Ich liebe Pancakes und kann nie genug Rezepte dafür haben.

    Antworten
  • Guten Morgen!
    Ich wünsche dir einen schönen zweiten Advent!
    Sein schwedischer safranzopf sieht toll aus! Ich wünsche mir ein schönes einfaches brötchenrezept. Vlg siggi

    Antworten
  • Hi fabienne!
    Wow! Ein tolles Rezept! Die Farbe ist schon ein echter Hingucker! Dankeschön für dein tolles Rezept!
    Ich habe gar keine wünsche sondern lass mich immer wieder überraschen welche Rezepte du mit uns teilst!Vlg tine

    Antworten
  • Guten morgen, klingt sehr lecker! Laugengebäck wäre toll! Liebe Grüße!

    Antworten
  • Baklava glutenfrei und vegan
    Suche ich schon lange
    und Vlcht.königsberger klopse
    😍
    Deine Seite und Rezepte sind super

    Antworten
  • Schönes Rezept, werde es zu Weihnachten mal ausprobieren. Da ich Hamburgerin bin, würde ich mir ein Rezept für Franzbrötchen wünschen.

    Antworten
  • Ich bin Halbschwedin und der Zopf ist Dir echt gut gelungen! Ich backe eigentlich auch sehr ungerne mit glutenfreien Fertigmischungen, aber vielleicht mache ich in diesem Fall mal eine Ausnahme 😉
    Ich würde mich sehr über ein glutenfreies Croissantrezept freuen…das habe ich bis jetzt nämlich noch nicht geschafft…

    Ganz liebe Grüße,
    Andrea

    Antworten
  • Hmmm..schwierig vielleicht sowas wie einen veganen Mandarine Schmandkuchen😊
    Lg

    Antworten
  • Mega gutes Rezept und sehr witzig geschrieben! 🙂 konnte mich eins zu eins reinfühlen. Nach Schweden muss ich jetzt auch unbedingt.

    Ein Rezept für 2018: es gibt ein Rezept Buttermilch Kokos Blechkuchen. Super saftig, super weich den meine Mama immer backt. Ich würde dir das geheim Rezept überliefern, wenn du mir eine glutenfreie Variante daraus zaubern könntest. Ich vermisse diesen Kuchen. Ich hab ihn immer zu meinem Geburtstag bekommen.

    Schon einmal eine besinnliche Zeit für dich <3

    Antworten
  • Schwierige Frage, du hast schon soviel gemacht. Vielleicht ganz normale Bandnudeln? Vielleicht sogar grüne Spinat Bandnudeln. Ich habe eine Nudelmaschine, aber noch nie benutzt! Das wäre ein Knaller 👍

    Alles liebe
    Joana von http://www.foodreich.com

    Antworten

Fragen, Wünsche, Anregungen?