glutenfrei laktosefrei sojafrei vegan zuckerfrei

Schoko Crinkle Cookies (glutenfrei und vegan)

Weiter geht´s mit den Plätzchenrezepten. Ich verrate euch das Rezept für diese sündhaft leckeren und super einfachen glutenfreien und veganen Crinkle Cookies!

Das heutige Rezept stand schon seit 3 Jahren auf meiner “Backliste”. Jedes Jahr auf´s Neue habe ich es dann doch wieder aufgeschoben und andere Rezepte bevorzugt. Ich bereue diese Aufschieberei soooo sehr, denn diese Plätzchen sind unheimlich lecker geworden. Die hätte ich mal schon vor 3 Jahren backen können 😀 Besser spät als nie verrate ich euch heute aber das Rezept für diese einfachen und schnell gemachten Schoko Crinkle Cookies, das nicht nur glutenfrei und vegan ist, sondern außerdem auch ohne Soja, ohne Datteln und ohne klassischen Rohrzucker auskommt.

Das Rezept könnte einfacher nicht sein! Ihr knetet alle Zutaten zusammen, formt Bällchen daraus, wälzt diese in Puderzucker, drückt sie flach und schiebt sie in den Ofen. Herauskommen super saftige und schokoladige Crinkle Cookies, die für mich fast ein bisschen wie ein fudgy Brownie in Plätzchenform schmecken 😀

Noch mehr Plätzchen-Inspiration gesucht?

Viele von euch stehen schon in den Plätzchen-Startlöchern, daher möchte ich euch nachfolgend noch ein paar weitere meiner Plätzchen-Rezepte an´s Herz legen:

Hinweise für Rezeptvariationen (allergieentsprechend):

  • gem. Mandeln: Die Kekse bestehen nur aus gemahlenen Mandeln und werden nicht mit einem zusätzlichen Mehl gemacht. Solltet ihr Mandeln nicht vertragen, könntet ihr es mit gemahlenen Sonnenblumenkernen, glutenfreiem Hafermehl oder auch Reismehl oder Teffmehl probieren. Ich habe diese Varianten allerdings noch nicht ausprobiert und kann deshalb nicht sagen wie die Cookies dann sein werden!
  • Süßungsmittel: Ich habe Erythrit genommen, ihr könnt auch Xylit oder den klassischen Rohrzucker benutzen. Mit Kokosblütenzucker könnten die Kekse auch gelingen.
  • Leinsamen: Anstelle der geschroteten Leinsamen könnt ihr auch Chiasamen verwenden.
  • Puderzucker: Wer keinen normalen Puderzucker benutzen möchte, kann auch Xylit-Puderzucker oder Erythrit-Puderzucker verwenden.

Diese glutenfreien und veganen Crinkle Cookies sind bisher mein absolutes Highlight auf der Plätzchentafel. Die waren sooo schnell leer, das glaubt ihr gar nicht. Doch, ihr könnt es glauben, wenn ihr sie selbst backt. Ich kann euch garantieren, die werden bei euch genauso schnell aufgefuttert sein 😀

Viel Spaß beim Backen!

Eure Fabienne

Glutenfreie und vegane Crinkle Cookies

Keyword Crinkle Cookies, glutenfreie Crinkle Cookies, Schoko Crinkle Cookies
Vorbereitungszeit 10 Minuten
Zubereitungszeit 15 Minuten
Arbeitszeit 25 Minuten
Portionen 15 Stück

Zutaten

  • 200 g gem. Mandeln Alternativen: Siehe Blogpost
  • 150 g Süßungsmittel (bei mir Erythrit) Alternativen: Siehe Blogpost
  • 3 EL Kakaopulver
  • 1 TL Backpulver
  • 2 EL geschrotete Leinsamen
  • 40-50 ml Mandelmilch (oder anderer Pflanzendrink)
  • 1 TL Zimt
  • Handvoll Schoko Raspeln Optional
  • 5 EL Puderzucker (Puderzucker aus Xylit oder Erythrit geht auch)

Anleitungen

  1. Den Ofen auf 150 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

  2. Die trockenen Zutaten vermengen (außer den Puderzucker).

  3. Geschrotete Leinsamen mit 6 EL Wasser vermengen und für 5 Minuten quellen lassen.-

  4. Leinsamen-Gemisch mit Mandelmilch vermengen. Die trockenen Zutaten (außer den Puderzucker) dazu geben.

  5. Zu einer leicht klebrigen Masse vermengen.

  6. Mit angefeuchteten Händen Bällchen aus dem Teil formen.

  7. Die Bällchen im Puderzucker wälzen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen.

  8. Alle Bällchen nach dem Wälzen im Puderzucker etwas flach drücken.

  9. Die Cookies für 13-16 Minuten backen, je nach gewünschter Konsistenz. Die Kekse kommen noch ziemlich weich aus dem Ofen. Nach 13 Minuten backen erhalten sie eine saftige und weiche Konsistenz. Wer den Keks lieber etwas fester möchte, lässt die Kekse länger drin.

Kommentare (2)

  • Hey,

    ich würde die Plätzchen gerne backen, kann allerdings keine Leinsamen essen.
    Hast du eine Alternative?

    Liebe Grüße und einen schönen ersten Advent!
    Florence

    Antworten
    • Hallo Florence,

      du kannst als Ersatz Chiasamen nutzen und auch mit Wasser vermengen, das Prinzip ist das gleiche 🙂
      Viele Grüße und einen schönen ersten Advent!
      Alles Liebe,
      Fabienne

      Antworten

Schreibe mir einen Kommentar