glutenfrei laktosefrei sojafrei vegan zuckerfrei

Donauwelle á la freiknuspern (glutenfrei und vegan) *mit Videoanleitung

Heute serviere ich euch einen weiteren Kuchenklassiker in der allergiefreundlichen Version! Es gibt glutenfreie, vegane, sojafreie Donauwelle ohne klassischen Rohrzucker.

Die Donauwelle – ein echter Klassiker unter den Kuchen! Seltsamerweise nicht im Hause freiknuspern. Denn diesen Kuchen gab es früher (als ich noch keine Allergien und Unverträglichkeiten hatte) fast nie bei uns zuhause. Heute serviere ich ihn euch allerdings und natürlich kommt er in einem extra allergiefreundlichen Gewand daher 🙂

Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht wieso es die Donauwelle nicht häufiger bei uns zuhause gab. Meine Oma hat sie immer mal gebacken, aber ich habe sie so gut wie nie gegessen (weil ich immer zu Omas Träubleskuchen oder Marmorkuchen gegriffen habe 😀 ). In meinem Kuchenuniversum hat die Donauwelle also nie eine sehr große Rolle gespielt.

Als ich dann über mein Social Media Profil nach Klassischen Kuchenwünschen aufgerufen habe, wurde ich regelrecht überschwemmt mit einer Flut aus „Donauwellen“-Wünschen. Es war tatsächlich der mit Abstand am meisten gewünschte Kuchenklassiker von euch. Puuuh, da war ich erst einmal baff!

Euren Wünschen komme ich aber natürlich gerne nach, weshalb ich mich umso mehr freue euch heute die Donauwelle in der freiknuspern-Variante präsentieren zu können 🙂

Neben der Donauwelle gibt es mittlerweile schon ein paar andere klassischen Kuchenrezepte in der allergiefreundlichen Variante auf meinem Blog:

Hinweise für Rezeptvariationen (allergieentsprechend):

Mehl und Stärkemehl: Ich verwende Reismehl und Speisestärke. Ihr könnt den Kuchen bestimmt auch mit einer universellen glutenfreien Mehlmischung zubereiten. Dann summiert ihr Reismehl und Speisestärke zusammen und ersetzt beides durch die Mehlmischung. Ggf. braucht ihr dann aber etwas mehr pflanzliche Milch als angegeben, bis ein cremiger Teig entsteht, denn die Mehlmischungen saugen meist etwas mehr Flüssigkeit auf!

Süßungsmittel: Ich verwende Reissirup, ihr könnt aber auch beispielsweise Ahornsirup oder Agavendicksaft verwenden.

Pflanzliche Milch: Ich verwende für den Teig und für den Pudding eine ungesüßte Mandelmilch.

veganer Frischkäse: Ich verwende einen veganen und glutenfreien Frischkäse auf Mandelbasis. Ihr könnt aber auch zu einem anderen Frischkäse „Natur“ eurer Wahl greifen.

Ich wünsche euch ganz viel Freude mit dieser glutenfreien und veganen Donauwelle á la freiknuspern. Ich hoffe diese Variante des Kuchenklassikers trifft euren Geschmack 🙂

Viel Spaß beim Backen!

Eure Fabienne

In dem nachfolgenden Video zeige ich euch ausführlich wie man die Donauwelle zubereitet:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Glutenfreie und vegane Donauwelle

Keyword Donauwelle, Donauwelle vegan und glutenfrei, glutenfreie und vegane Donauwelle
Vorbereitungszeit 30 Minuten
Zubereitungszeit 50 Minuten

Zutaten

Teig (für eine Backform mit 20×30 cm)

  • 160 g Reismehl
  • 80 g Speisestärke
  • 100 g gem. Mandeln
  • 3 TL gem. Flohsamenschalen
  • 1 TL Natron
  • 1 1/2 TL Backpulver
  • 450 ml pflanzliche Milch bei mir: ungesüßter Mandeldrink
  • 130 g Sirup der Wahl bei mir: Reissirup
  • 2 EL geschmacksneutrales Öl bei mir: Sonnenblumenöl
  • 1 EL Apfelessig

Außerdem

  • 50 ml pflanzliche Mich bei mir: ungesüßter Mandeldrink
  • 20 g Kakaopulver
  • 150 g Kirschen (abgetropftes Gewicht) TK oder aus dem Glas

Pudding

  • 250 ml pflanzliche Milch bei mir: ungesüßter Mandeldrink
  • 20 g Speisestärke
  • 2 EL Sirup der Wahl bei mir: Reissirup
  • 1 Vanilleschote

Restliche Füllung

  • 300 g veganer Frischkäse "Natur" der Wahl bei mir: auf Mandelbasis
  • 100 g Sirup der Wahl bei mir: Reissirup
  • 1/2 Bio Zitrone
  • 2-3 Pck. glutenfreies und veganes Sahnesteif

Schokoladentopping

  • 150 g Schokolade der Wahl bei mir: vegan und mit Kokosblütenzucker gesüßt
  • 15 g Kokosöl

Anleitungen

Teig

  1. Den Ofen auf 175 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

  2. Sirup, Öl, Apfelessig und die Hälfte der pflanzlichen Milch verrühren.

  3. Die trockenen Zutaten vermengen und zu den feuchten Zutaten rühren.

  4. Die restliche Milch unterrühren.

  5. Je nach verwendetem Mehl kann etwas mehr oder weniger pflanzliche Milch als angegeben notwendig sein. Es sollte ein cremiger Teig entstehen, der dickflüssig vom Löffel fällt.

  6. 2/3 des Teiges in eine gefettete Backform füllen.

  7. Unter den restlichen Teig 50 m pflanzliche Milch und 20 g Kakaopulver rühren.

  8. Den Teig in Klecksen auf dem hellen Teig verteilen und mit einem Löffel vorsichtig glattstreichen.

  9. Die Kirschen auf dem dunklen Teig verteilen und hinunterdrücken. So entsteht später die Wellenoptik!

  10. Den Kuchen für circa 45 Minuten backen und anschließend vollständig abkühlen lassen!

Pudding

  1. 1/3 der pflanzlichen Milch mit der Speisestärke, dem Sirup und dem ausgekratzten Vanillemark verrühren.

  2. Die restliche pflanzliche Milch in einem Topf unter Rühren aufkochen. Die Speisestärke-Mischung einrühren und bei mittlerer Hitze unter Rühren nochmal aufkochen, bis der Pudding eindickt. Das kann 1-2 Minuten dauern.

  3. Den Pudding an der Oberfläche abdecken und vollständig abkühlen lassen.

Füllung

  1. Den veganen Frischkäse mit dem Sirup und dem Schalenabrieb der Biozitrone cremig rühren. Löffelweise den abgekühlten Pudding einrühren, bis der Pudding aufgebraucht ist und eine cremige Masse entstanden ist. Zum Schluss noch Sahnesteif einrühren.

  2. Den Kuchen nochmal für 30 Minuten kaltstellen bevor das Schokoladentopping darauf kommt!

Schokoladentopping

  1. Die Schokolade mit dem Kokosöl über einem Wasserbad schmelzen.

  2. Vorsichtig auf der Cremeschicht verteilen und im Kühlschrank mindestens 1 Stunde festwerden lassen.

  3. Der Kuchen sollte mindestens 3 Stunden, besser über Nacht, im Kühlschrank stehen bevor er aus der Form gelöst und angeschnitten wird.

  4. Es kann sein, dass die Schokolade sich (je nachdem wie kalt der Kuchen ist) nicht so gut schneiden lässt, wenn sie zu dick aufgetragen ist. Wer das vermeiden möchte, drizzelt die Schokolade einfach nur wild über die Cremeschicht, ohne die Creme dabei vollständig mit Schokolade zu bedecken!

Kommentare (2)

  • Wow! Das sieht ja fantastisch aus! 😍 wie könnte man denn den Frischkäse ersetzen? Es gibt keinen veganen Frischkäse gegen den ich nicht allergisch bin.

    Antworten
    • Hey Sabrina, du müsstest dann veganen Quark nehmen und definitiv mehr Sahnesteif, damit die Masse vergleichbar fest wird. Sie wird ohne Frischkäse auf jeden Fall etwas weicher sein. Liebe Grüße

      Antworten

Schreibe einen Kommentar