glutenfrei laktosefrei sojafrei vegan zuckerfrei

Johannisbeer-Zitronen Muffins (glutenfrei & vegan) *mit Videoanleitung

Heute erwarten euch sommerliche glutenfreie & vegane Johannisbeer-Zitronen Muffins auf freiknuspern.

Im Sommer möchte ich trotz warmer Temperaturen nicht auf gebackene Köstlichkeiten verzichten. Dennoch versuche ich die Zeit des warmen Ofens möglichst kurz zu halten und werkle daher an besonders schnell gemachten gebackenen Köstlichkeiten! Ein solches Rezept erwartet euch heute 🙂 Blitzschnell gemachte glutenfreie und vegane Johannisbeer-Zitronen Muffins, die innerhalb von 5 Minuten zusammengerührt sind und in 30 Minuten fertig gebacken wurden.

Hinweise für Rezeptvariationen (allergieentsprechend):

Mehl: Ich verwende Reismehl. Ihr könnt bestimmt auch eine universelle glutenfreie Mehlmischung verwenden. Dann braucht ihr allerdings ggf. etwas mehr oder weniger pflanzliche Milch als angegeben. Es sollte ein dickflüssig cremiger Teig entstehen.

Leinsamen: Ihr könnt die geschroteten Leinsamen auch durch Chiasamen ersetzen. Das Vorgehen mit den 3 EL Wasser bleibt dabei gleich.

Süßungsmittel: Ich verwende Xylit Zucker, den ihr auch durch Erythrit oder durch Rohrzucker ersetzen könnt, wenn ihr es vertragt.

Pflanzliche Milch: Ich benutze gerne ungesüßte Mandelmilch, ihr könnt aber auch eine andere pflanzliche Milch eurer Wahl benutzen.

Muffins sind einfach Klassiker unter den gebackenen Köstlichkeiten. Herrlich variabel und vielseitig, i.d.R. super fix gemacht, prima für unterwegs & To Go und auch allergiefreundlich 1A möglich. Es gilt also mal wieder eine grooooße Nachback-Empfehlung für dieses Rezept.

Viel Spaß beim Ausprobieren 🙂

Eure Fabienne

In dem nachfolgenden Video seht ihr wie einfach und schnell ich die Johannisbeer-Muffins zubereite:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Johannisbeer-Zitronen Muffins

Keyword glutenfreie und vegane Muffins, Johannisbeer Muffins, Muffins
Vorbereitungszeit 5 Minuten
Zubereitungszeit 5 Minuten

Zutaten

  • 1 EL geschr. Leinsamen
  • 160 g Reismehl
  • 100 g gem. Mandeln
  • 100 g Xylit Zucker
  • 120 g frische Johannisbeeren
  • 2 TL Backpulver
  • 1/2 TL Natron
  • 2 EL gem. Flohsamenschalen
  • 3 EL geschmacksneutrales Öl
  • 30 g Kokosraspeln
  • 1-2 Vanilleschoten
  • 350 ml pflanzliche Milch der Wahl *Barista Alternativen funktionieren laut einer Leserin für das Rezept eher nicht.
  • 1-2 Bio Zitronen (für Saft und Abrieb)

Anleitungen

  1. Den Ofen auf 175 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

  2. Johannisbeeren waschen, vom Strunk entfernen und trockenen.

  3. Zitronenschale leicht abreiben und Saft auspressen.

  4. Leinsamen mit 3 EL Wasser vermengen und 5 Minuten quellen lassen.

  5. Für das Rezept werden circa 400-420 ml Flüssigkeit benötigt. Entweder nehmt ihr für die starke zitronige Note 350 ml Milch und 50-70 ml Zitronensaft. Oder ihr verwendet weniger Zitronensaft und ersetzt den Rest mit mehr pflanzlicher Milch. Wichtig ist, dass ihr auf circa 400-420 ml Gesamtflüssigkeit kommt.

  6. Die trockenen Zutaten vermengen (außer Kokosraspeln und Xylit Zucker)

  7. Xylit Zucker, Vanillemark, Leinsamengemisch, Zitronenschalenabrieb, Öl, Zitronensaft und Milch verrühren.

  8. Die trockenen Zutaten unterrühren bis ein dickflüssig cremiger Teig entsteht.

  9. Kokosraspeln unterheben.

  10. Johannisbeeren unterheben.

  11. Den Teig in Muffinförmchen verteilen.

  12. Die Muffins 25-30 Minuten backen.

  13. Vollständig abkühlen lassen und Genießen.

Kommentare (6)

  • Hallo, wie sieht es mit der Haltbarkeit der Muffins aus? Wir sind spontan eingeladen worden und ich müsste sie am Freitag Vormittag backen, aber gebraucht werden sie erst am Samstag Nachmittag.
    Würde das gehen? Viele Grüße!

    Antworten
    • Hey Susanne,
      das sollte kein Problem sein 🙂
      Viele Grüße

      Antworten
  • Hallo! Deine Johannisbeermuffins hören sich wirklich toll und easy an! Ich musste die Ernährung meiner Tochter umstellen und bin somit auf deinen tollen Blog gestoßen. Da ich deshalb noch nicht so erfahren bin habe ich eine Frage an dich. Wodurch kann ich Reismehl ergänzen? Ich hab im Bioladen keines bekommen und würde trotzdem gerne die Muffins backen.
    Ganz liebe Grüße, Bianca

    Antworten
    • Liebe Bianca,
      ich habe das Rezept noch nicht ohne Reismehl ausprobiert, weshalb ich dir keine Garantie geben kann. Aber du könntest es mal mit Teffmehl oder Buchweizenmehl probieren.
      Viele Grüße

      Antworten
  • Die meisten Muffins finde ich nicht wirklich lecker und bei dem letzten Rezept sind mir die Früchte auf den Boden gerutscht 😅
    Aber die Muffins sind wirklich lecker geworden. Der Teig ist zügig gemacht. Das Mandel- und Reismehl habe ich dazu selber gemacht 😊

    Antworten
    • Liebe Jessica,
      schön, dass dir die Muffins geschmeckt haben 🙂
      Viele Grüße

      Antworten

Schreibe einen Kommentar