glutenfrei laktosefrei sojafrei vegan zuckerfrei

Rotkohl-Rouladen mit Herzoginkartoffeln / Hauptspeise 2022 (glutenfrei & vegan)

Heute serviere ich euch die Hauptspeise meines diesjährigen Weihnachtsmenüs: Rotkohl-Rouladen mit Herzoginkartoffeln in der glutenfreien und veganen Version!

Das heutige Rezept haben der Herzmann und ich sehr häufig in der letzten Zeit gegessen. Denn es schmeckt uns beiden einfach köstlich! Für uns ist das ein ideales Gericht für kalte Wintertage, an denen man sich etwas leckeres und besonderes zubereiten möchte 🙂

Hinweise für Rezeptvariationen (allergieentsprechend):

  • Schwarze Bohnen: Statt der schwarzen Bohnen eignen sich wahrscheinlich auch andere Bohnen wie Adzukibohnen oder Kidneybohnen für die Füllung.
  • Maronen: Ihr könnt die gegarten Maronen in der Füllung auch durch mehr Bohnen oder gehackte Nüsse ersetzen.

Noch mehr weihnachtliche Hauptspeisen-Rezepte:

Auf die Idee Herzoginkartoffeln zu den Rotkohl-Rouladen zu servieren, bin ich übrigens durch den lieben Alex vom Blog „Hier kocht Alex“ gekommen. Er zaubert ganz wunderbare vegane Rezepte. Schaut unbedingt mal bei ihm vorbei 🙂

Wie immer wünsche ich euch ganz viel Freude mit diesem leckeren Rezept 🙂 Lasst euch die glutenfreien und veganen gefüllten Rotkohl-Rouladen mit Herzoginkartoffeln gut schmecken!

Eure Fabienne

Glutenfreie und vegane Rotkohl-Rouladen mit Herzoginkartoffeln

Zutaten

Zutaten für 2-3 Personen

Rouladen

  • 4-5 Blätter Rotkohl
  • 140 g vorgegarte Schwarze Bohnen (Abtropfgewicht)
  • 100 g vorgegarte Maronen
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 30 g Tomatenmark
  • 1 1/2 EL geschrotete Leinsamen
  • 50 g glutenfreie Haferflocken
  • 20 g Sonnenblumenkerne
  • 1 TL Paprika edelsüß
  • 3/4 TL Salz
  • 1/2 TL Pfeffer
  • 1/2 EL Petersilie

Bratensoße

  • 3 Rote Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Karotten
  • 1 Petersilienwurzel
  • 3 EL glutenfreie Sojasoße
  • 4 Küchenlorbeer Blätter
  • 3 EL Ahornsirup
  • 300 ml veganer Rotwein
  • 1 EL Öl
  • 200 ml Wasser
  • 2 TL glutenfreies Gemüsebrühpulver
  • Salz und Pfeffer nach Bedarf

Herzoginkartoffeln

  • 375 g mehlig kochende Kartoffeln Rohes Gewicht ohne Schale
  • 50 g ungesüßte Mandelmilch
  • 40 g vegane Butter
  • 1 Prise Muskat
  • ca. 1/2 TL Salz
  • ca. 1/2 TL Pfeffer

Anleitungen

Rouladen

  1. Den Rotkohl Kopf im Ganzen für circa 20 Minuten kochen. Danach lassen sich die 4-5 benötigten Blätter für die Rouladen viel besser ablösen, ohne, dass die Blätter zerfallen. Aus dem restlichen Rotkohl kannst du im Anschluss Rotkraut kochen.

  2. Alle Zutaten außer den Rotkohl in einen Mixer geben und vermixen, bis eine cremige Masse entsteht. Ein paar kleine Stückchen können ruhig noch im Teig sein.

  3. Jeweils etwas von der Füllung auf einem vorgegarten Rotkohl-Blatt verteilen und es zu einer Roulade aufrollen. Mit Küchengarn fixieren, sodass die Roulade nicht wieder auseinander rollt.

Bratensoße

  1. Zwiebeln, Knoblauch, Karotten und Petersilienwurzel schälen und in grobe Stückchen schneiden.

  2. Das Gemüse in Öl andünsten.

  3. Die Rouladen dazu geben und sie von beiden Seiten anbraten.

  4. Mit Ahornsirup und glutenfreier Sojasoße ablöschen.

  5. Küchenlorbeer Blätter sowie Salz und Pfeffer dazu geben.

  6. Den Rotwein dazu geben. Kurz weiter braten, dann mit Wasser und Gemüsebrühpulver aufgießen.

  7. Den Deckel auf die Pfanne setzen, die Hitze reduzieren und die Rouladen 20-30 Minuten bei schwacher Hitze köcheln lassen. Dabei die Rouladen zwischendurch wenden. Nach der Zeit sollte die Soße etwas eingekocht sein.

Herzoginkartoffeln

  1. Die Kartoffeln schälen, in Stücke schneiden und in gesalzenem Wasser gar kochen. Danach das Wasser abgießen und die Kartoffeln kurz abkühlen lassen.

  2. Danach können die gegarten Kartoffeln fein zerstampft werden.

  3. Die Mandelmilch mit der veganen Butter und den Gewürzen erwärmen, danach unter die Kartoffelmasse rühren.

  4. Dann solltet ihr den Teig erneut mit einem Kartoffelstampfer zerstampfen, sodass wirklich keine Stückchen mehr im Teig sind.

  5. Den Ofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

  6. Den Teig in einen Spritzbeutel mit Sternentülle umfüllen und auf Backpapier jeweils die Herzoginkartoffeln aufspritzen.

  7. Die Herzoginkartoffeln für circa 25-30 Minuten goldbraun im Ofen backen.

  8. Die Herzoginkartoffeln mit den gebratenen Rouladen und der Soße servieren.

Kommentare (2)

  • Ich habe das Rezept heute bereits einmal Probe gekocht, da ich Weihnachten vorhabe dies als vegetarische Alternative neben der Pute anzubieten. Das Ergebis ist bereits auf absolute Begeisterung gestoßen und wird sicherlich an Weihnachten auch von dem ein oder anderen neben dem Geflügel gegessen. Vielen Dank wieder einmal für ein so erstklassiges Rezept.

    Antworten
    • Liebe Claudia,
      freut mich total, dass du die Rouladen an den Feiertagen servieren möchtest und das Rezept bei euch gut angekommen ist 🙂
      Ich wünsche euch guten Appetit und besinnliche Weihnachtstage 🙂
      Liebe Grüße,
      Fabienne

      Antworten

Schreibe einen Kommentar