glutenfrei laktosefrei sojafrei vegan zuckerfrei

Einfache Schokopfannkuchen aus wenigen Zutaten (glutenfrei, vegan)

*Dieser Beitrag enthält Werbung für BWT!

Weiter geht es mit den österlichen Rezeptideen! Die heutige Leckerei macht sich aber auch rund um das Jahr perfekt auf dem Frühstückstisch. Es gibt vegane und glutenfreie Schokopfannkuchen ohne raffinierten Zucker und ohne Soja!

 

Die Oster-Feiertage stehen bevor! Passend dazu liefere ich euch heute eine Frühstücksinspiration, die sich wunderbar für ein Frühstück im Bett oder auch zum Osterbrunch mit der Familie eignet. Es gibt Schokoladenpfannkuchen! Aber, typisch freiknuspern, sind es natürlich allergiefreundliche Schokopfannkuchen. Mein Rezept ist glutenfrei, vegan, sojafrei, ohne raffinierten Zucker und ohne Hefe. Das Rezept geht ruckzuck, braucht wenige Zutaten und schmeckt einfach wunderbar. Das sind doch optimale Voraussetzungen, oder?

Pfannkuchen sind Kindheitserinnerungen

Also Pfannkuchen ist ja sowas, was mich wirklich immer stark an meine Kindheit erinnert. Denn meine Omi konnte die weltbesten Pfannkuchen backen. Die waren immer perfekt geformt, hatten die perfekte Größe, waren fluffig und einfach mega köstlich. Wenn ich mir was wünschen durfte, waren es wohl immer die Pfannkuchen (ein Glück hat mein Opa die auch so geliebt, denn meine Oma hat sie wirklich oft für mich gebacken 😀 ). 

Wie das mit Omi´s und Enkelinnen so ist, hat sie mir ihr Rezept natürlich auch verraten. Genauer gesagt hat sie mir auch beigebracht sie zuzubereiten. Aber, egal wie ich mich auch bemüht habe, sie haben nie so geschmeckt wie von Omi. Da hat ja auch die kleine Prise Enkelinnen-Liebe gefehlt, die es bei meiner Oma immer mit in den Teig geschafft hat. 

Zugegeben, mit meinen Allergien und Unverträglichkeiten hätte ich das Rezept von Oma ohnehin nicht mehr essen können. Trotzdem muss ich immer an meine Oma denken, wenn ich mich mit Pfannkuchen beschäftige. Und ich bin mir 100 Prozent sicher, dass sie dieses heutige Rezept auch super köstlich gefunden hätte! 

Zubereitet mit dem BWT Tischwasserfilter

Meine glutenfreien und veganen Schokopfannkuchen habe ich mit dem BWT Magnesium Mineralizer Tischwasserfilter zubereitet. Denn Wasser gehört in jedes Pfannkuchen-Rezept, das hat Omi immer gesagt! Das mineralisierte Tischwasserfilter System von BWT habe ich euch schon mehrfach hier auf freiknuspern vorgestellt. (Hier geht´s zu meiner selbstgemachten Cashew-Lebkuchenmilch und hier geht´s zu meiner Morgenroutine mit Aroniaporridge-Rezept). Ich nutze ihn seit über einem Jahr regelmäßig. Zusätzlich zu dem Vorteil, dass ich unser Leitungswasser damit filtern kann, sondert der Tischwasserfilter von BWT auch noch zusätzlich Magnesium ab. Somit schlage ich zwei Fliegen mit einer Klappe, Yay!

Das heutige Rezept ist der beste Beweis dafür, dass ich das Wasser aus dem Tischwasserfilter nicht nur für meine Kaffeemaschine oder zur Zubereitung von Tee oder Eistee verwende. Nein, ich backe auch damit oder rühre meinen täglichen Porridge an. Denn ob ich jetzt das Leitungswasser direkt aus dem Hahn verwende, oder ob ich es vorher erst durch den Tischwasserfilter laufen lasse – das macht ja wohl keinen großen Mehraufwand aus! Und mein Nutzen ist gefiltertes Wasser, was zusätzlich noch mit Magnesium angereichert ist. So mag ich das 🙂 Da können die Pfannkuchen doch nur gut werden!

Hinweise für Rezeptvariationen (allergieentsprechend):

  • Milch: Ich habe eine ungesüßte Cashewmilch für meine Pfannkuchen verwendet. Ihr könnt jede pflanzliche Milch-Alternative eurer Wahl benutzen!
  • Mehl: Ich habe Buchweizenmehl und groß zerstoßene Haferflocken benutzt. Die Haferflocken könnt ihr auch durch Hirse-, Quinoa- oder Buchweizenflocken ersetzen. Anstelle des Buchweizenmehls würde sicher auch Teffmehl oder Reismehl funktionieren. Ob die Pfannkuchen auch mit einer universellen glutenfreien Mehlmischung funktionieren, weiß ich nicht. Das käme auf einen Versuch an!
  • Süßungsmittel: Ich habe Kokosblütenzucker verwendet. Ihr könnt auch Erythrit oder Xylit verwenden!

Auf die Rezeptidee bin ich übrigens durch eine liebe Bloggerkollegin gekommen, Lynn vom Blog heavenlynnhealty.com. Sie hat ein Grundrezept für Crêpes veröffentlicht, das mich sofort angesprochen hat. Mit ein paar Abwandlungen wurden daraus meine glutenfreien und veganen Schokopfannkuchen ohne raffinierten Zucker und ohne Soja. Dank des Kardamom-Fimmel´s vom Lieblingsmensch hat es Kardamom natürlich auch wieder in das Rezept geschafft! Mag eigentlich noch jemand so gerne Kardamom wie mein Lieblingsmensch? Ich werde bald noch verrückt mit ihm und diesem Gewürz 😀

Euch wünsche ich jetzt viel Freude beim Nachbacken dieser köstlichen glutenfreien Schokopfannkuchen! Die sind wirklich ganz perfekt für die Osterfeiertage geeignet, schmecken aber natürlich auch rund um das ganze Jahr köstlich!

Eure Fabienne

glutenfreie Schokopfannkuchen ohne Eier und Zucker (vegan)
Write a review
Print
Prep Time
20 min
Cook Time
10 min
Total Time
1 hr
Prep Time
20 min
Cook Time
10 min
Total Time
1 hr
Zutaten für 6-7 Pfannkuchen
  1. 250 ml pflanzliche Milch (in meiner Version: Cashewmilch)
  2. 120 ml Wasser (in meiner Version: BWT mineralisiertes Wasser)
  3. 120 g Buchweizenmehl
  4. 40 g grob gemahlene Haferflocken
  5. 1 TL Backpulver
  6. 3 EL Kokoszucker
  7. 4-5 Kapseln Kardamom (fein gemahlen)
  8. 2 EL Kakaopulver
  9. 1 TL Kokosöl zum Ausbacken
Zubereitung
  1. Die Haferflocken grob zerstoßen / mahlen.
  2. Die trockenen Zutaten vermengen.
  3. Die Milch und das Wasser langsam mit einem Schneebesen unterrühren.
  4. Den Teig 30 Minuten ruhen lassen!
  5. Eine Pfanne mit Kokosöl ausreiben und erhitzen.
  6. Die Pfannkuchen nacheinander ausbacken.
Hinweis
  1. glutenfreies Rezept, laktosefreies Rezept, veganes Rezept, sojafreies Rezept, zuckerfreies Rezept
  2. Hinweise für Rezeptvariationen stehen im Blogpost!
Freiknuspern http://freiknuspern.de/

Kommentare (2)

  • Was ein super tolles Rezept! Ruckzuck waren die Pfannkuchen fertig. Ich hatte sie gerade zum Mittagessen (ich stehe auf süß zu jeder Tageszeit). Weil ich wegen des Histamingehalts auf Schoki verzichte(n) muss, habe ich Carobpulver genommen. Man gewöhnt sich daran und es schmeckt auch sehr gut.

    Antworten
    • Liebe Helen,

      wie schön, dass du das Rezept so gerne hast! Eine Freundin von mir hat das gleiche Problem mit Schoki und nimmt daher auch Carob! Lass sie dir schmecken 🙂

      Viele liebe Grüße,
      Fabienne

      Antworten

Fragen, Wünsche, Anregungen?