glutenfrei laktosefrei sojafrei vegan zuckerfrei

Schwedischer Safranpudding mit Cranberrykompott (glutenfrei und vegan)

Hier kommt eine kleine Inspiration für eure anstehende Weihnachtstafel! Ich präsentiere ein einfaches, sehr leckeres Dessert, was ihr super vorbereiten könnt. Das ganze Rezept ist Teil meiner schwedischen Rezeptreihe.

 

Ich bin ja ein absoluter Dessert-Freak! Der Spruch “Eat Dessert first” könnte mein Tagesmotto sein. Über ein Dessert mache ich mir grundsätzlich am längsten Gedanken. Ein Dessert muss einfach in der Zubereitung sein, bestenfalls sollte man es auch vorbereiten können. Außerdem sollte es, nach einem üppigen Menü, als Abschluss nicht zu schwer im Bauch liegen. Natürlich muss das Dessert auch zu meinen Vorlieben und Wünschen passen. Es sollte außerdem, bestenfalls, immer neu sein, denn in der Regel gibt´s im Hause freiknuspern nicht zwei Weihnachten in Folge das gleiche Dessert. Was natürlich nicht heißt, dass ich ein Dessert nie öfter als einmal esse. Damit meine ich nur, dass es nicht zwei Heiligabende in Folge das gleiche Dessert gibt. Am 1. oder 2. Feiertag darf sich das Dessert vom Heiligabend aus dem letzten Jahr wiederholen, nicht aber am Heiligabend selbst. Versteht irgendjemand diese Logik? Naja, diese “Logik” spricht wohl wieder dafür, dass ich einen dezenten Weihnachtsfimmel habe 😀 

Jedenfalls, komm auf den Punkt Fabienne, serviere ich euch heute einen veganen und glutenfreien Safranpudding, der gemeinsam mit gehackten Pistazien, Granatapfelkernen und einem schnellen Cranberrykompott serviert wird.

Safranpudding – schwedisch oder nicht?

Ich habe euch das ganze Jahr 2018 einmal im Monat mit schwedischen Rezepten versorgt. Die Entscheidung für das Dezember-Rezept fiel mir allerdings recht schwer. Ich hatte nämlich mal wieder ziemlich genaue Vorstellungen von meinen Wünschen, ich wollte wieder mal alles und nichts. Das ich ein Rezept mit Safran machen möchte, stand ziemlich schnell fest. Denn Safran gehört in Schweden fest zur Weihnachtszeit dazu! Es gibt diverse Gebäcke und Leckereien mit Safran. Ob es nun aber tatsächlich in Schweden einen Safranpudding gibt, weiß ich nicht. Ich wollte aber Pudding 😀 Und Safran sollte auch dabei sein. Und da Safran zur schwedischen Weihnachtszeit dazu gehört, dachte ich mir, dass Safranpudding schon irgendwie schwedisch sein kann. Es handelt sich also wohlmöglich um das erste schwedische Rezept dieser Reihe, welches nicht unbedingt schwedisch ist. Aber Safran gehört für mich zu Schweden, also gehört auch dieses Rezept dazu!

Hinweise für Rezeptvariationen (allergieentsprechend):

  • pflanzliche Milch: Ihr könnt die pflanzliche Milch eurer Wahl verwenden. Ich habe das Rezept schon mit Kokosmilch, Cashewmilch und Mandelmilch zubereitet. 
  • Süßungsmittel: Ich habe den Pudding mit Agavendicksaft gesüßt. Alternativ geht auch Reissirup, Ahornsirup oder Dattelsirup.
  • Kompott: Der Pudding schmeckt auch pur sehr lecker, eine Beilage ist also nicht unbedingt notwendig. Ich mag die Kombination aus gehackten Pistazien, Granatapfelkernen und Cranberrykompott allerdings sehr gerne. 

Meine schwedischen Rezepte aus 2017 und 2018!

Der Pudding ist ein wunderbar leichter Abschluss für das üblicherweise üppige Weihnachtsmenü. Der Safran verleiht dem Pudding eine ganz besondere Note, die durch frisch gepressten Orangensaft, Vanille und das Topping der Pistazien unterstrichen wird. 

Den Pudding bereite ich übrigens einen Tag früher vor und lasse ihn im Kühlschrank schön fest werden. Kurz vor dem Servieren stürze ich ihn aus den Puddingförmchen und serviere ihn mit dem Kompott. 

Ich wünsche euch viel Freude beim Ausprobieren!

Eure Fabienne

Veganer Safranpudding mit Cranberrykompott

Portionen 4 Portionen

Zutaten

Pudding

  • 500 ml pflanzliche Milch der Wahl
  • 40 g Speisestärke
  • 1 Mandarine
  • 1 Vanilleschote
  • 1 Döschen gem. Safran
  • 3 EL Sirup der Wahl

Kompott

  • 150 g frische Cranberries
  • 90 g Erythrit
  • 1 TL Speisestärke
  • Prise Kardamom

Außerdem

  • frische Granatapfelkerne
  • geh. Pistazien

Anleitungen

Pudding

  1. 400 ml der Milch in einen Topf gießen. Die restliche Milch mit der Speisestärke glattrühren.

  2. Safran, Mandarinensaft, Vanillemark und Sirup mit zur Milch in den Topf geben.

  3. Die Masse unter Rühren aufkochen lassen und die Hitze reduzieren.

  4. Anschließend die Stärke-Milch Mischung unterrühren und rühren, bis die Masse eindickt.

  5. Den Pudding in leicht eingefettete Puddingförmchen füllen und gegebenefalls an der Oberfläche mit Frischhaltefolie abdecken, damit sich keine Haut bildet.

  6. Den Pudding vollständig, am besten über Nacht, abkühlen lassen und dann aus der Form stürzen.

Kompott

  1. Die Speisestärke mit 3 TL Wasser verrühren.

  2. Die frischen Cranberries mit Erythrit und Kardamom in einen Topf geben und unter Rühren erhitzen, bis die Cranberries aufplatzen und weich werden.

  3. Das Stärke-Wasser Gemisch einrühren und eindicken lassen.

  4. Den Kompott an der Oberfläche mit Frischhaltefolie abdecken, damit sich keine Haut bildet. Vollständig abkühlen lassen.

  5. Den Pudding mit Kompott, Granatapfelkernen und Pistazien servieren.

Kommentare (2)

  • Hey Fabienne,

    deinen Safranpudding muss ich unbedingt ausprobieren: mit Safran und Manadrinensaft 😍 Ich habe bis jetzt eigentlich nur die Klassiker (Schoko + Vanille) gemacht, bin aber offen fuer Neues 🙂 Hast du anstatt Staerke schon mal Agar Agar ausprobiert? Ob das wohl auch funktioniert?

    Vielen Dank fuer das tolle Rezept und die sehr sehr weihnachtlichen Bilder,
    Eva

    Ginger by Choice I food & lifestyle blog
    https://www.gingerbychoice.de/

    Antworten
    • Liebe Eva,

      es freut mich, dass dir das Rezept gefällt 🙂 Ich nutze tatsächlich meist Speisestärke, Agar Agar verwende ich aber beispielsweise für meine Creme Brulee und da klappt es wunderbar. Da das Prinzip und die Masse ähnlich sind, könnte ich mir vorstellen, dass es ebenfalls klappt.

      Viele liebe Grüße,
      Fabienne

      Antworten

Schreibe mir einen Kommentar