glutenfrei laktosefrei sojafrei vegan zuckerfrei

Einfache Terrassen-Plätzchen (glutenfrei & vegan) *mit Videoanleitung

Ein neues Plätzchenrezept wartet auf euch! Ich serviere euch glutenfreie und vegane Terrassen-Ausstechplätzchen.

Ich freue mich sehr darüber heute ein weiteres klassisches Plätzchenrezept in der allergiefreundlichen Variante mit euch zu teilen. Denn ich habe köstliche und schön softe Terrassen-Plätzchen kreiert, die natürlich allergiefreundlich sind.

Hinweise für Rezeptvariationen (allergieentsprechend):

  • Kokosblütenzucker: Der Kokosblütenzucker bringt geschmacklich eine leckere und besondere Note in die Plätzchen. Solltet ihr ihn jedoch nicht vertragen, müsste das Rezept auch mit Xylit Zucker funktionieren.
  • Vegane Butter: Statt der flüssigen veganen Butter könnt ihr auch flüssiges Kokosöl benutzen. Dann werden die Kekse aber auch etwas mehr nach Kokos schmecken!
  • Pflanzliche Milch: Ich verwende am liebsten ungesüßte Mandelmilch. Ihr könnt aber auch beispielsweise Cashewmilch, glutenfreie Hafermilch oder Sojamilch benutzen.

Mehr Plätzchen-Inspiration gesucht?

Nachfolgend verlinke ich euch weitere glutenfreie, vegane und allergiefreundliche Plätzchenrezepte von meinem Blog:

Vanillekipferl

Zimtkipferl

Snickerdoodles ohne Mehl

Mini-Lebkuchen

Crinkle Cookies ohne Mehl

Nussfreie Zimtsterne

Safran-Cantuccini

Ich hoffe, dass euch die Terrassen-Ausstechplätzchen mindestens genauso gut schmecken werden wie uns. Sie sind wirklich sehr simpel gemacht und zaubern euch ganz bestimmt die Weihnachtsvorfreude in die Küche.

Viel Spaß beim Nachbacken 🙂

Eure Fabienne

Im nachfolgenden Video seht ihr wie ich die Terrassen-Plätzchen zubereite:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Terrassen Ausstechplätzchen (glutenfrei und vegan)

Vorbereitungszeit 15 Minuten
Zubereitungszeit 20 Minuten

Zutaten

  • 130 g gem. Mandeln
  • 150 g Reismehl
  • 70 g Kokosblütenzucker
  • 60 g Agavendicksaft (oder Reissirup)
  • 1 TL Backpulver
  • 50 g Pflanzliche Milch der Wahl bei mir: ungesüßter Mandeldrink
  • 30 g flüssige vegane Butter
  • 1 Vanilleschote
  • ca. 100 g Marmelade der Wahl bei mir: mit Xylit Gelierzucker
  • ca. 40 g Schokolade der Wahl (optionale Deko) bei mir: vegan und mit Kokosblütenzucker

Anleitungen

  1. Den Ofen auf 175 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

  2. Die Vanilleschote auskratzen und mit pflanzlicher Milch vermengen.

  3. Die trockenen Zutaten vermengen.

  4. Pflanzliche Milch, flüssige vegane Butter und Agavendicksaft dazu geben und mit den Händen zu einem leicht klebrigen Teig vermengen.

  5. Den Teig in drei Portionen aufteilen.

  6. Jede Portion zwischen zwei Lagen Backpapier (leicht bemehlt) dünn ausrollen.

  7. Drei unterschiedlich große Ausstecher bereit legen (beispielsweise drei Sterne in verschiedenen Größen).

  8. Pro Ausstecher eine der drei abgeteilten Teigportionen verwenden.

  9. Alle Kekse ausstechen bis der Teig ausgebraucht ist.

  10. Die ausgestochenen Kekse auf Backpapier verteilen.

  11. Die Kekse für 6-8 Minuten backen (je nach Größe). Den Ofen am besten gegen Ende der Backzeit beobachten, sodass die Kekse nicht zu dunkel werden. Sie kommen noch recht weich aus dem Ofen, bleiben insgesamt auch recht soft werden aber trotzdem nach dem Abkühlen noch etwas härter.

  12. Für die Terrassen werden drei Kekse also ein Keks jeder Größe benötigt. Alle passenden Kekse zusammenlegen.

  13. Die Marmelade ggf. kurz erhitzen, sodass sie etwas flüssiger wird. Mit Hilfe eines Spritzbeutels mit kleiner Öffnung kann die Marmelade gut auf den Keksen verteilt werden. Dafür den größten Keks mit einem kleinen Marmeladenklecks in der Mitte versehen. Dann den mittleren Keks darauflegen und leicht andrücken. Auch auf dem mittleren Keks mittig etwas Marmelade verteilen und dann den kleinsten Keks auflegen und leicht andrücken.

  14. Die Kekse erst einmal für 30 Minuten in´s Kalte (Balkon o.ä.) stellen.

  15. Danach optional Schokolade über einem Wasserbad schmelzen und die Kekse mit der flüssigen Schokolade verzieren. Danach nochmal 1 Stunde an einen kühlen Ort stellen.

  16. Die Kekse in eine Plätzchendose füllen und an einem kühlen Ort (nicht im Kühlschrank) aufbewahren.

Kommentare (8)

  • Vielen Dank für das tolle Rezept.
    Die Plätzchen schmecken so lecker.
    Ich hatte allerdings beim auswellen richtig Probleme. Der Teig war so klebrig hab auch kaum sie Sterne von meiner Unterlage bekommen.
    Woran könnte das liegen oder was könnte ich ändern?
    Wäre es auch möglich statt Reismehl Dinkelmehl zu nehmen. Ich muss nicht unbedingt glutenfrei backen.
    Vielen Dank dir für deine tollen Rezepte. Weiter so😀

    Antworten
    • Liebe Daniela, vielen Dank für deine liebe Rückmeldung! Ob du Dinkelmehl stattdessen nehmen kannst, kann ich aufgrund mangelnder Erfahrung mit Dinkel nicht sagen. Das käme auf einen Versuch an.
      Wenn der Teig beim nächsten Mal so arg klebt, nimm noch etwas mehr Mehl dazu. Es kann an dem verwendeten Süßungsmittel liegen, manche sind ja etwas flüssiger als andere.
      Viele liebe Grüße

      Antworten
  • Danke für das wunderbare Rezept!
    Die Kekse sind saftig und schmecken köstlich.
    Ich hab auch welche mit Marzipan gefüllt.
    Statt veganer Butter hab ich Sonnenblumenöl genommen und da meine Packung Mandeln nur 125g hatte hab ich die 5g durch Mehl ersetzt – hat super funktioniert 🙂
    Danke dir, Fabienne und schönen Advent!

    Antworten
    • Ich freue mich über die positive Rückmeldung zum Rezept, liebe Katrin! Ganz liebe Grüße und auch für dich eine schöne Adventszeit. P.s. Das mit der Marzipanfüllung muss ich auch mal testen.

      Antworten
  • Ich kann außer Bananen keinerlei Obst, als Mehl nur Vollkornreis, Buchweizen und Hirse, als Stärke Kartoffelmehl, zum süßen geht deutscher Blütenhonig von Alnatura. Flohsamen, Kürbiskerne, Vanille, Hefe, Backpulver gehen auch. Ich hab so Lust auch mal was zu backen.
    Eier, Milch, Nüsse, sonstige Saaten, Zimt, getrocknete Früchte, gehen nicht. Kaufen kann ich gar nichts, hat meistens Maismehl mit drin.
    Hast Du eine Idee für mich ?
    LG Ilona

    Antworten
  • Kann man die Butter mit Kokosöl ersetzen? 🙂

    Antworten
    • Sollte kein Problem sein 🙂 Viele Grüße

      Antworten

Schreibe einen Kommentar